Zum Inhalt

monochrom präsentiert: Heritage

28.09.2015 bis 28.09.2015 - monochrom, Raum D / Q21
Veranstalter: Q21

monochrom präsentiert: Heritage

LITERATUR & DISKURS


monochrom präsentiert: Heritage monochrom präsentiert: Heritage

Termin

Mo, 28.09.2015

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

September 2015
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

Ort: Raum D / Q21
Eintritt frei

Heritage
ein Arme-Leute-Viertel wird geerbt
...und ein Projekt des Festivals steirischer herbst macht einen Ausflug nach Wien.

Es lesen Anna-Sophie Fritz, Naa Teki Lebar, Marie Louise Lehner, Felicitas Prokopetz, Gianna Virginia - alle Institut für Sprachkunst / Univ. f. angewandte Kunst, Wien. Visuelle Beiträge vom Institut Hyperwerk / Hochschule für Gestaltung, FHNWS, Basel.

Vor zwei Jahren haben etliche Künstlerinnen und Künstler in Graz eine alte Industriearchitektur im Grazer Triesterviertel bezogen und begonnen, darin Ateliers einzurichten – in Stadtrandlage, mit wenig attraktiver Nachbarschaft: Schlachthof, Müllverwertung, Gefängnis, abgewohnte Siedlungen.

Um die eigene Rolle in dieser städtebaulich, ökonomisch und sozial exponierten Umgebung zu finden, begannen die Mitglieder des Atelierhauses das Viertel zu erfassen und in Projekte mit lokalem Bezug einzubetten. Dieser Aneignungsvorgang wird nun im steirischen herbst mit dem Projekt Heritage fortgesetzt, ein Projekt, bei dem es um die Entdeckung und Annahme von Hinterlassenschaften geht, kurz, um das Erben und um das Erbe.

Methodischer Referenzpunkt dazu ist The Invention of Tradition, eine Studie des britischen Historikers Eric Hobsbawm zur Erfindung fiktiver Traditionen, Erfindungen die dazu dienen, kollektive Identitäten zu begründen und soziale Gruppen symbolisch zu verorten. Ein berühmtes Beispiel für eine erfundene Tradition ist etwa der schottische Kilt, der ein nationalistischer Einfall des 19. Jahrhunderts gewesen ist. Wie man sieht, schaffen diese Fiktionalisierungen Tatsachen.

Dieses Konzept des weichen Übergangs zwischen historischer Stringenz und Fiktionaliserung, zwischen einer Politik des Symbolischen und einer des Gefühls, wird im Projekt Heritage kritisch gewendet angewandt. Heritage fasst zahlreiche Einzelbeiträge zu einem „Archiv der fiktionalen Realitäten“ des Triesterviertels zusammen. Es bildet sowohl den Kern einer Ausstellung als auch den Anlass von Führungen, Lesungen, Kleinvorträgen und szenografischen Miniaturen, das im steirischen herbst 2015 im Atelierhaus Schaumbad zwischen dem 26.9. und dem 18.10. stattfindet.

In Wien werden ausgewählte Projekte vorgestellt und Texte gelesen, die in einer Kooperation zwischen Sprachkunst-Studentinnen und ausstellenden Künstlern entstanden sind.

Konzeption: Orhan Kipcak
Projektleitung: Bettina Gjecaj

weitere Details siehe:

schaumbad.mur.at


2015.steirischerherbst.at/deutsch/Programm/Heritage

Dieses Event findet an mehrere Locations statt
(Um zu wechseln auf die Headline klicken):

monochrom

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.