Zum Inhalt

Hans-Jürgen Poëtz

03.09.2015 bis 01.11.2015

Hans-Jürgen Poëtz

FILM & DIGITALE KULTUR, KUNST


Hans-Jürgen Poëtz Hans-Jürgen Poëtz

Vergangene Termine

So, 01.11.2015
Sa, 31.10.2015
Fr, 30.10.2015
Do, 29.10.2015

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

September 2015
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

Oktober 2015
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

31 Sa
November 2015
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

Heftpräsentation EIKON #91 und EIKON Schaufenster
Datum: 04.09. bis 01.11., täglich 10-22h
Eröffnung: Do 03.09., 19h
Veranstalter: EIKON Zeitschrift für Photographie und Medienkunst
Ort: EIKON Schaufenster, Electric Avenue
Eintritt frei

EIKON lädt zur Präsentation der Ausgabe #91 und der Ausstellungseröffnung von EIKON Schaufenster: Hans-Jürgen Poëtz! Die Ausgabe #91 hält Hauptbeiträge über Eva-Maria Raab, Taiyo Onorato & Nico Krebs, Tobias Zielony, Hans-Jürgen Poëtz und Leo Kandl bereit.

Spannende Ausstellungen wie z.B. „Höhenrausch. Das Geheimnis der Vögel“ im OK Linz und „Transit. Iraner in Wien. Fotografien von Christine de Grancy“ im Jüdischen Museum Wien werden besprochen. IM FOKUS dreht sich dieses Mal alles um „Das Archivarische“, kuratiert von Christina Natlacen und Renate Wöhrer.

Hans-Jürgen Poëtz ist ein Medienkünstler, er lebt und arbeitet in Wien. Nach seinem Abschluss an der HTL für Bildende Kunst in Graz (Schwerpunkt: Architektur und Malerei) studierte er Medienübergreifende Kunst (Universität für angewandte Kunst) bei Bernhard Leitner, einem Pionier der Klangkunst, und Kunstgeschichte in Wien.

Seine künstlerische Tätigkeit konzentriert sich auf die Auseinandersetzung mit den Interaktionen, Reibungen und Zwischenräumen verschiedener Mediengattungen (Sound, Skulptur/Objekt, Licht, Video, Fotografie und Architektur). Die sinnlich erfassbare Kontextualisierung von Raum, Zeit und Ort steht ebenso im Vordergrund wie die Untersuchung von Wahrnehmungsprozessen und technischen Fehlern im wissenschaftlichen Erkenntniszusammenhang.

www.eikon.at

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.