Zum Inhalt

ImPulsTanz 2015

14.07.2015 bis 16.08.2015 - KABINETT comic passage
Veranstalter: Q21

ImPulsTanz 2015

KUNST


ImPulsTanz 2015 ImPulsTanz 2015

Vergangene Termine

So, 16.08.2015
Sa, 15.08.2015
Fr, 14.08.2015
Do, 13.08.2015

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Juli 2015
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

31 Fr
August 2015
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo

Eröffnung: Di 14.07., 21.30h, MQ Haupthof
Orte: Akademietheater, Odeon, MuseumsQuartier Haupthof, Kasino am Schwarzenbergplatz, Schauspielhaus, mumok – Museum moderner Kunst, Weltmuseum Wien, 21er Haus, WUK, Grelle Forelle, Arsenal

Einmal mehr setzt das ImPulsTanz Festival herausragende Akzente im zeitgenössischen Tanz und verwandelt Wien in den sommerlichen Hotspot für Performancebegeisterte aus über 90 Ländern. Tickets für die Vorstellungen und Workshops sind ab sofort an der Tageskasse im quartier21 erhältlich! Am 14. Juli, bei der Open Air-Eröffnung im Haupthof des MQ, lässt Powerchoreografin Doris Uhlich zu wummernden DJ Sounds Körper und Fleisch aneinander klatschen. Mit wuchtigen Aktionen und Interventionen geht es in den darauf folgenden Festivalwochen weiter, u.a. im mumok. Dort konfrontieren zahlreiche Performer_innen mit neuen Arbeiten die aktuelle Ausstellung Mein Körper ist das Ereignis.

ImPulsTanz geht in drei Wiener Museen
Eigens für das ImPulsTanz Festival öffnet das Weltmuseum Wien seine Pforten. Renommierte Künstler_innen aus Asien und Österreich entwickeln ortsspezifische Arbeiten in den stimmungsvollen Räumen im äußersten Flügel der Hofburg – eine einmalige Gelegenheit. Sie bedienen sich ethnologischer Objekte aus der bedeutenden Asien-Sammlung des Museums und setzen diese in Beziehung zur zeitgenössischen Performance. Choy Ka Fai etwa installiert ein multimediales Archiv asiatischer Tanzschaffender, das weltweit erstmalig gezeigt wird, und spielt in gleich drei Stücken mit Klischees zeitgenössischer asiatischer Tanzkunst. Die Startruppe contact Gonzo aus Japan macht nach dem New Yorker MoMa auch eine tänzerische Kampfansage in Wien und 15 Performer_innen des grenzüberschreitenden Ensembles Superamas führen nicht nur durch das Museum sondern auch durch die Geschichte von Krieg und Frieden.

Unter dem Titel "Redefining Action(ism)" zeigt ImPulsTanz im Rahmen der mumok-Ausstellung "Mein Körper ist das Ereignis" aktuelle Tanz- und Performancearbeiten, die sich mit Ästhetiken und Fragestellungen des Wiener Aktionismus und der Internationalen Performance der 1960er und 1970er Jahre auseinandersetzen. Künstler_innen, unter ihnen Keith Hennessy, Jennifer Lacey, Ko Murobushi und eine „Neue Wiener Gruppe“ mit Anne Juren, Akemi Takeya, Elisabeth B. Tambwe und Katherina Zakravsky, widmen sich in Performances, Aktionen und Interventionen den wilden Strömungen dieser Zeit.

Im 21er Haus für zeitgenössische Kunst steht die spezielle Architektur des einst für die Brüsseler Weltausstellung entworfenen Pavillons, der heute als Dependance des Belvedere geführt wird, im Mittelpunkt. Diese machen sich Christine Gaigg, in Kooperation mit dem Musikensemble netzzeit, Philipp Gehmacher und Anne Juren in ihren Uraufführungen zunutze.

Aus den Museen auf die Bühnen
ImPulsTanz spannt den Bogen von den frühen 1980er Jahren bis ins Jetzt und zeigt Produktionen, die maßgeblich den zeitgenössischen Tanz in Österreich geprägt haben und ihn auch heute weiter vorantreiben. Uraufführungen, Weiterentwicklungen und Neuaufnahmen von u.a. Akemi Takeya, Florentina Holzinger & Vincent Riebeek, Amanda Piña & Daniel Zimmermann, Elio Gervasi, dem Serapions Ensemble und dem Tanztheater Wien bilden einen kongenialen Querschnitt des österreichischen Tanzschaffens.

Darüber hinaus rütteln die Newcomer_innen der [8:tension] Young Choreographers’ Series am State of the Art des Tanzes – unter ihnen wird am Ende des Festivals der mit 10.000 Euro dotierte Casinos Austria Prix Jardin d’Europe vergeben. Die Jury 2015 ist mit Sigrid Gareis, Ivo Dimchev und Faustin Linyekula hochkarätig besetzt. Wer am Ende online die meisten Votes für sich mobilisieren kann darf sich über den FM4 Fan Award freuen. Die Gewinner_innen werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 16. August gekrönt – moderiert von der Musikerin Nina Fiva Sonnenberg und vom Kabarettisten Dirk Stermann. Für all jene, die lieber selber tanzen, bietet ImPulsTanz zahlreiche Chancen: ob in einem der 250 Workshops oder auf dem täglichen Dancefloor in der festival lounge im Burgtheater Vestibül.

www.impulstanz.com
www.facebook.com/ImPulsTanz
www.twitter.com/ImPulsTanz

Bild: Cie. Akemi Takeya © IMEKA

KABINETT comic passage

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.