Zum Inhalt

Herwig Turk (AUT): hands on (vers. 3) 2014

30.10.2014 bis 07.12.2014 - SCHAURAUM Angewandte
Veranstalter: Q21

Herwig Turk (AUT): hands on (vers. 3) 2014

FILM & DIGITALE KULTUR, KUNST


Herwig Turk (AUT): hands on (vers. 3) 2014 Herwig Turk (AUT): hands on (vers. 3) 2014

Vergangene Termine

So, 07.12.2014
Sa, 06.12.2014
Fr, 05.12.2014
Do, 04.12.2014

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Oktober 2014
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

31 Fr
November 2014
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

Dezember 2014
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

31 Mi

Eröffnung: Do 30.10., 19h, der Künstler ist anwesend
Ort: SCHAURAUM Angewandte, Electric Avenue
Eintritt frei

In der Videoarbeit „hands on (vers. 3) 2014“ wird der Betrachter in einen laborartigen Raum geführt. Der schwarz-weiße Raster, der auf beiden Kanälen als Hintergrund dient, referenziert auf die klassischen Aufnahmen der Chronofotografie und auf die Fliesen im molekularmedizinischen Labor. Hier spannt sich der Raum der Handlung auf, die auf die schattenhaften Bewegungen zweier Hände reduziert ist.
Bühnenhaft inszeniert treten die Hände als einzige Akteure des Geschehens auf, verhüllt durch eng anliegende Schutzhandschuhe und den obligatorischen weißen Laborkittel. Das reduzierte visuelle Arrangement lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters gänzlich auf das in den Gesten eingeschriebene implizite Wissen der handelnden Person.
Auf den beiden Bildschirmen, die horizontal und vertikal montiert sind, können synchron die Gesten frontal und in der Aufsicht verfolgt werden, die von zwei Kameras im Studio aufgezeichnet wurden. Damit lehnt sich die Installation an Aufzeichnungsverfahren aus naturwissenschaftlichen Versuchsanordnungen an, mit denen sogenannte Gebrauchsfilme für die Forschung erzeugt werden.

Biografie:

Herwig Turk lebt und arbeitet in Wien und Lissabon.
Seine Projekte kreieren Berührungspunkte im Spannungsfeld von Kunst, Technologie und Wissenschaft. Von 2010 - 2013 war er als Artist in Residence am IMM (Instituto da Medicina Molecular), Lissabon.
Von 2003 bis 2009 arbeitet Turk mit Paulo Pereira, dem Leiter der ophthalmologischen Abteilung von IBILI (Institute for Biomediacal Imaging and Life Sciences, Coimbra), zusammen.
In den letzten Jahren wurden seine Arbeiten unter anderem im MAK Museum für angewandte Kunst, Wien, im Seoul Museum of Art, Seoul, im Neues Museum Weserburg, Bremen, im TESLA Labor für Medienkunst, in der Galerie Georg Kargl, Wien und bei der Transmediale,
Berlin, gezeigt. Derzeit arbeitet Herwig Turk an einer monografischen Ausstellung für das MMKK (Museum Moderner Kunst Kärnten).

Text und Abbildung: © Herwig Turk
www.herwigturk.net

SCHAURAUM Angewandte

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.