Zum Inhalt

SUBOTRON arcademy: Purposeful by Design? Die Tücken des Serious Game Designs

14.06.2013 bis 14.06.2013

SUBOTRON arcademy: Purposeful by Design? Die Tücken des Serious Game Designs

FILM & DIGITALE KULTUR


SUBOTRON arcademy: Purposeful by Design? Die Tücken des Serious Game Designs SUBOTRON arcademy: Purposeful by Design? Die Tücken des Serious Game Designs

Termin

Fr, 14.06.2013

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Juni 2013
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

Datum: Fr 14.06., 19h
Ort: Raum D / quartier21
Eintritt frei

Dr. Konstantin Mitgutsch

Massachusetts Institute of Technology Game Lab

Was viele Pädagoginnen und Entwickler nicht wahr haben wollen, ist die Tatsache dass die Entwicklung pädagogischer Spielräume eine besondere kreative und konzeptionelle Herausforderung darstellt. Neben der üblichen Handwerkskunst der Spielentwicklung geht es zusätzlich darum, eine pädagogische Intention ins Design einfließen zu lassen. Dabei darf weder das Design zu kurz kommen, noch der pädagogische Zweck verloren gehen. In der Vergangenheit galt dabei meist das Motto „Der Zweck heiligt die Mittel“ – mangelhaftes Design wurde somit mit gutem pädagogischen Mehrwert gerechtfertigt. Gerade der “gute” Zweck der Serious Games erschien dabei als Heilmittel für schlechtes Design instrumentalisiert zu werden. Um dieses Missverständnis zu beleuchten, hat sich Dr. Mitgutsch und sein Team am MIT Game Lab der Herausforderung gestellt ein Modell zu entwickeln, das diese Problematik zu Sprache bringt. Aufbauend auf dem Serious Game Design Assessment Framework wurde eine Design Matrix entwickelt, in welcher der pädagogische Zweck des Spiels in Beziehung zu den unterschiedlichen Design Elementen gestellt wird. Dabei wird im Besonderen die Kohärenz des Spieldesigns analysiert und die Intention der Designer in Sinne der Gesamtheit des Spiels reflektiert.

Im Rahmen des Vortrags wird zum einen in das Serious Game Design Assessment Framework eingeführt und anhand der (Bei)Spiele “ICED” und “Sweatshop” dessen Einsatz erprobt. Im Anschluss wird ein am MIT entwickeltes Serious Tablet Game „Movers and Shakers“ präsentiert, welches basierend auf dem Modell als Subversives Serious Game entwickelt wurde. Abschließend werden die Grenzen des Modells und die Stärken und Schwächen des Spiel erörtert und im Plenum diskutiert.

Kurzbiographie
Dr. Konstantin Mitgutsch ist Forscher auf dem Gebiet der pädagogischen Lerntheorien und der Computerspielforschung und arbeitet aktuell am Massachusetts Institute of Technology in den USA. Von 2005 bis 2009 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien. Von 2009 bis 2011 forschte Mitgutsch am Education Arcade des Massachusetts Institute of Technology als Max Kade Stipendiat im Bereich Lernen und digitale Spielräume und entwickelte am Singapore-MIT Gambit Game Lab das Umlernspiel “Afterland”. 2011 war Konstantin Mitgutsch Gastprofessor am Institut für Bildungswissenschaften an der Universität Wien und er forscht aktuell am Massachusetts Institute of Technology im Bereich Serious Games, Purposeful Game Design und transformatives Lernen. Er ist Mitherausgeber des Buches “Dem Lernen auf der Spur” (Klett-Cotta 2008) und Autor von “Lernen durch Ent-täuschung” (Braumüller 2009).

subotron.com/veranstaltung/serious-game-design/




Die Veranstaltungsreihe wird durch die Kulturabteilung der Stadt Wien und die Bundesstelle für die Positivprädikarisierung von Computer- und Konsolenspielen (BUPP) gefördert.
Mit freundlicher Unterstützung von departure  – Die Kreativagentur der Stadt Wien (www.departure.at)
Danke für die Unterstützung an ZIT - Die Technologieagentur der Stadt Wien (

zit.co.at

)

Bild: © SUBOTRON

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.