Zum Inhalt

TONSPUR 56: Georg Klein (GER): Der gelbe Klang - Hommage an Kandinsky

26.11.2012 bis 23.02.2013

TONSPUR 56: Georg Klein (GER): Der gelbe Klang - Hommage an Kandinsky

FILM & DIGITALE KULTUR, KUNST


Vergangene Termine

Sa, 23.02.2013
Fr, 22.02.2013
Do, 21.02.2013
Mi, 20.02.2013

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

November 2012
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

Dezember 2012
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo
Jänner 2013
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do
Februar 2013
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do

TONSPUR 56: Georg Klein (GER): Der gelbe Klang - Hommage an Kandinsky
Klang-Licht-Text-Installation (loop: 13min.)

Datum: 26.11. bis 23.02., täglich 10-20h
Ort: TONSPUR_passage, Durchgang zwischen MQ Hof 7 und 8
Eröffnung: So 25.11., 17h
Eintritt frei

Vor 100 Jahren veröffentlichte Kandinsky im Almanach "Der blaue Reiter" einen Text, der als ein Gründungsmanifest der KlangKunst gelten kann, zumindest als deren Vorahnung. Sein Text "Über Bühnenkomposition" dient als Vorrede zu einem geplanten Stück mit dem Titel "Der gelbe Klang", und fordert nicht weniger als eine neue Verbindung der Künste, eine "innere Verbindung" von "Klang, Farbe, Wort!".

Der mehrfach preisgekrönte Berliner Klangkünstler Georg Klein, der vor allem für seine politisch provokanten KlangKunst-Arbeiten im öffentlichen Raum bekannt ist, verweist mit dieser Arbeit auf die historischen Ursprünge dieser Kunstgattung, und überführt Kandinsky's Ideen in eine aktuelle, klangkünstlerische Form. Ausgangspunkt ist ein abstraktes "gelbes Rauschen", das analog zu dem aus der Akustik bekannten "weißen" und "rosa Rauschen" kreiert wurde und langsam zu "Dreiecken" geformt in konkrete Klanggestalten übergeht. Die Dreiecksform, die Kandinsky sehr stark mit der Farbe Gelb assoziiert hat, tritt auch als raumakustische Konstellation auf, innerhalb derer sich dann ein zentraler Satz aus Kandinskys Text herausschält, als Klanglaute in Russisch und Deutsch, gesprochen von dem Komponisten Sergej Newski.


www.georgklein.de
www.tonspur.at

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.