Zum Inhalt

Graphic Detour - Crossing Borders in European Design

29.09.2012 bis 25.11.2012

Graphic Detour - Crossing Borders in European Design

MODE & DESIGN, KUNST


Graphic Detour - Crossing Borders in European Design

Vergangene Termine

So, 25.11.2012
- 19.00 Uhr
Sa, 24.11.2012
Fr, 23.11.2012
Do, 22.11.2012

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

September 2012
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

Oktober 2012
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

31 Mi
November 2012
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

Graphic Detour - Crossing Borders in European Design

Datum:
29.09. bis 25.11.
Eröffnung im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK: Fr 28.09., 18.30h
Öffnungszeiten: Di-So 13-19h (verlängerte Öffnungszeiten während der VIENNA DESIGN WEEK und der VIENNA ART WEEK)
Ort: freiraum quartier21 INTERNATIONAL
Eintritt frei

Download Folder

Fotos Eröffnung

Für die Ausstellung "Graphic Detour - Crossing Borders in European Design" des MOTI, Museum of the Image in Breda, Niederlande, hat Kurator Erik Kessels acht internationale Grafikdesigner und Künstler mit acht Betrieben der Provinz Brabant zusammengeführt, um gemeinsam disziplinäre Grenzen zu erforschen und aufzubrechen. Die Resultate dieser Zusammenarbeit sind von 29.09. bis 25.11. im freiraum quartier21 INTERNATIONAL zu sehen. Die Ausstellung eröffnet am 28. September um 18.30 Uhr im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK. Um 10 Uhr werden die Arbeiten bei einem Presserundgang vorgestellt.

Grafische Formgebung hat längst nicht mehr nur mit individuellem Können und mit Tinte befleckten Fingern zu tun. Grafikdesign als inhaltlich und methodisch klar umrissenes Handwerk verschwindet zusehends. Moderne (Computer-)Techniken haben das Gebiet transparenter und zugänglicher gemacht. Dadurch ist mangelndes Fachwissen nicht mehr länger ein Problem - Ideenarmut hingegen schon. Bereiche wie Mode, Fotografie, Malerei und Architektur werden zunehmend porös. KünstlerInnen und DesignerInnen beschränken sich nicht mehr nur auf eine spezielle Fachrichtung, sondern strecken ihre Fühler nach den unterschiedlichsten Disziplinen aus. Auf diese Weise entstehen faszinierende Hybride - Künstler werden zu Grafikdesignern, Grafikdesigner zu Künstlern.

Um diese zunehmende Diversität zu zelebrieren, präsentiert "Graphic Detour" Werke von Künstlern und Designern, welche die Grenzen ihrer Disziplinen überschreiten. Diese modernen Talente nutzen verschiedene Medien und setzen sich durch ihre innovativen Ideen von der Masse ab. Die Zusammenarbeit verschiedener Betriebe mit diesen kreativen Köpfen hat gänzlich neue Entwürfe hervorgebracht. "Graphic Detour" ist ein Stelldichein von Künstlern und Keramikern, Druckern, Holzbearbeitern und sogar Süßigkeitenherstellern. Über diese Abstecher - "Detours" - lassen sich völlig neue Welten erschließen.

Kurator Erik Kessels hat die acht Künstler und Betriebe zusammengebracht: Der Brite Daniel Eatock arbeitete zusammen mit KEMO, einem Betrieb aus Budel, der Modelle und Prototypen herstellt. Der Franzose Damien Poulain ließ sich von dem Süßwarenproduzent Jamin aus Oosterhout inspirieren, Niederländer Koen Taselaar war in den Metallverarbeitungsbetrieb Metaalplan aus Uden eingebunden.

Weitere Kooperationen: Marti Guixé (ESP) und Verpackungsmaterialienproduzent Kompak, Joachim Schmid (GER) und NPN Drukkers, Erik Steinbrecher (SUI) und das European Ceramic Workcentre, Tod Hanson (GBR) und Textilfabrikant Vlisco und FUEL (GBR) mit De Geus Holzbearbeitung.

"Graphic Detour" präsentiert nicht nur die Resultate, die diesen Verbindungen entsprungen sind, sondern bettet die Exponate in aktuelle Werke der Grafikdesigner und Künstler ein. Die Ausstellung zeigt somit, dass die Grenzen der grafischen Formgebung langsam verwischen und eine neue, innovative Kunstrichtung entsteht.

Teilnehmer:
Daniel Eatock (GBR) mit KEMO
FUEL (GBR) mit De Geus Jachtbouw
Marti Guixé (ESP) mit Kompak
Tod Hanson (GBR) mit Vlisco
Damien Poulain (FRA) mit Jamin
Joachim Schmid (GER) mit NPN Drukkers
Erik Steinbrecher (SUI) mit Sundaymorning@ekwc / European Ceramic Workcentre
Koen Taselaar (NED) mit Metaalplan

Kurator: Erik Kessels
Koordination freiraum quartier21 INTERNATIONAL: Elisabeth Hajek
Koordination MOTI: Niels Engel

Die Ausstellung findet im Rahmen der quartier21/MQ-Reihe "freiraum quartier21 INTERNATIONAL" in Kooperation mit dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, der Niederländischen Botschaft in Österreich sowie weiteren Partnern aus dem In- und Ausland statt.

Verlängerte Öffnungszeiten während der ORF Lange Nacht der Museen im MQ

www.quartier21.at
www.motimuseum.nl

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.