Zum Inhalt

SUBOTRON electric MEETING: Analog urban codes

27.01.2012 bis 27.01.2012

SUBOTRON electric MEETING: Analog urban codes

FILM & DIGITALE KULTUR


SUBOTRON electric MEETING: Analog urban codes SUBOTRON electric MEETING: Analog urban codes

Termin

Fr, 27.01.2012
19.00 Uhr - 21.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Jänner 2012
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

31 Di

SUBOTRON electric MEETING: Analog urban codes
Veranstaltungsreihe zur Theorie von Computerspielen

Datum: Fr 27.01., 19h
Ort: Raum D / quartier21
Eintritt frei

Point and Click this Puzzle! Eine performative Lecture zu AR Games im öffentlichen Raum.

In dieser performativen Lecture erwarten Sie Special Guests aus Kunst und Wirklichkeit. Sie treffen auf Indie Game DesignerInnen aus Zürich, auf Künstler und KuratorInnen aus Wien, die gemeinsam bei SUBOTRON ein Alternate Reality Puzzle vor-legen! Spielen Sie mit, in realen und in virtuellen Umgebungen.

Die Vortragenden, Non Player Characters, laden Sie ein, ein pervasives Spiel im öffentlichen Raum zu spielen: Die Elemente des präsentierten Point and Click Puzzles verbinden Graffiti draußen mit Kunst und Theorie drinnen. Wer den "Point of no return" erreicht, dem und der winken attraktive Gratifikationen: die Teilnahme an einer Ausstellung in der Kunsthalle Wien im Dezember 2012!

Glossar:
Die Koppelung des Gegensätzlichen ist ein Grundprinzip der Alternate Reality games. Der strukturalistische Grundsatz der „Koppelung" (von Förster 1968) der "2nd order Cybernetics" zur Selbstbeobachtung selbstorganisierter Systeme, wird in einer performative lecture, die die TeilnehmerInnen zu einer Gamification der ARG Theorie einlädt, demonstriert. Es handelt sich um ein Experiment aus dem Forschungsprojekt TEF/Technology Exchange and Flow der Universität für Angewandte Kunst Wien zu Pervasive Games und Kunst.

Non Player Characters:

Brigitte Felderer
Kuratorin und Kulturwissenschaftlerin, lehrt an der Universität für angewandte Kunst Wien.
Ausstellungen zuletzt: Zauberkünste, Nordico-Museum der Stadt Linz, Kulturhauptstadt Linz 2009; The Digital Uncanny. Über das Unheimliche in den digitalen Medien, Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Oldenburg 2012

Margarete Jahrmann
Künstlerin und Kuratorin, lehrt Game Design an der University of Arts Zurich und Digitale Kunst an der Angewandten Wien. Ausstellungshäuser für die Sie ARGs realisierte: Plymouth Art Center, UK 2006; Laboral Gijon, Spain 2007; Kunstmuseum AAros, Arhus, DK 2008; FACT Center Liverpool, UK; Schauraum Electronic Avenue 2011; Lalit Kala Academy New Dehli, India 2012

Clemens Wolf
Künstler und Urban Interventionist, Art Puzzle Designer, Graffiti- Artist. Ausstellungen: UPCOMING: SPRING 2012, GOLD - Unteres Belvedere Vienna /AUT. CURRENT: ES LEBE DIE MALEREI - Sammlung Essl, Klosterneuburg AUT. PERMANENT: ES IST NICHT ALLES GOLD WAS GLÄNZT / ALL THAT GLISTERS IS NOT GOLD - Vienna 2010

And special guests (Zurich/NoviSad)!


Die Veranstaltungsreihe wird durch die Kulturabteilung der Stadt Wien und die Bundesstelle für die Positivprädikarisierung von Computer- und Konsolenspielen (BUPP) gefördert.


subotron.com

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.