Zum Inhalt

SUBOTRON electric MEETING: Formen der Vergemeinschaftung in MMORPGs

14.10.2011 bis 14.10.2011

SUBOTRON electric MEETING: Formen der Vergemeinschaftung in MMORPGs

FILM & DIGITALE KULTUR


SUBOTRON electric MEETING: Formen der Vergemeinschaftung in MMORPGs

Termin

Fr, 14.10.2011
19.00 Uhr - 22.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Oktober 2011
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo

SUBOTRON electric MEETING: Formen der Vergemeinschaftung in MMORPGs
Veranstaltungsreihe zur Theorie von Computerspielen

Datum: Fr 14.10., 19h
Ort: Raum D / quartier21
Eintritt frei

MMORPGs (Massively Multiplayer Online Role-Playing Games) sind ein interessantes Beobachtungsfeld für den Sozial- und Geisteswissenschaftler Dr. Tobias Bevc. Hier tummeln sich tausendfach Menschen die freiwillig ein großes soziales Experiment durchführen. Wie verhalten sie sich dabei? Was sind ihre Gemeinsamkeiten, was sind ihre Motive und vor allem, wie versuchen Sie, diese Motive in den Spielen zu verfolgen?

In diesem Vortrag sollen vor allem die Formen der politischen Vergemeinschaftung unter die Lupe genommen werden. Dazu werden die spielergenerierten Inhalte von MMORPGs untersucht, also insbesondere die Gilden. Wie organisieren sich SpielerInnen, welche Form der Entscheidungs-strukturen suchen sie sich für ihre Interaktion aus? Sind MMORPGs soziale Experimentierräume (J. Kücklich) oder sind sie doch nur eine Wiederholung des Immergleichen?

Der Vortrag versucht eine Kategorisierung der Formen der Vergemeinschaftung und wird, nach einer Analyse der Spielmotivationen, zu dem Schluss kommen, dass aus der politisch-gesellschaftlichen Perspektive zwar die moderne Gesellschaft und ihre liberal demokratische Verfassung in MMORPGs nicht existent sind, MMORPGs dennoch kein Hort der Reaktion darstellen. Aus der Perspektive der politischen Bildung formt sich am Ende ein recht positives Bild, stehen doch Partizipation an Gildenentscheidungen und Diskursivität der Gildenorganisation bei vielen SpielerInnen weit oben auf der Kriterienliste.

Dr. Tobias Bevc
• Seit 04.2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Augsburg (Lehrstuhl für Politische Theorie) und Frankfurt (Fachbereich 03, Institut für Politikwissenschaft, Arbeitsbereich politische Theorie und Ideengeschichte) zu je 50%
• Seit 2010 Associate Editor des International Journal of Game-Based Learning
• Seit 2008 Mitglied im Conference Programme Committee für die ECGBL (European Conference on Game Based Learning)
• Seit 04.2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe Universität Frankfurt am Main, Fachbereich 03, Institut für Politikwissenschaft, Arbeitsbereich politische Theorie und Ideengeschichte (Prof. Forst)
• 10.04 - 03.08 wissenschaftlicher Angestellter am Lehrstuhl für Politische Wissenschaft an der TU München (vertreten durch Prof. Dr. Hofmann)
• 2006 - 2007 Fachberater "Politik" für das Computerspiel Genius Politik (Cornelsen Verlag/Bundeszentrale für politische Bildung)
• 2006 Planung, Organisation und Durchführung der Tagung "Konstruktion von Politik und Gesellschaft durch Computerspiele?"
• 2004 Promotion an der Universität Augsburg, Dissertation: "Kulturgenese als Dialektik von Mythos und Vernunft. Ernst Cassirer und die Kritische Theorie", Note: "summa cum laude"
• 2000 Magister Artium an der Universität Augsburg, Magisterarbeit: "Walter Benjamin: Zur politisch-gesellschaftlichen Problematik visueller Medien"


Die Veranstaltungsreihe wird durch die Kulturabteilung der Stadt Wien und die Bundesstelle für die Positivprädikarisierung von Computer- und Konsolenspielen (BUPP) gefördert.


subotron.com

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.