Zum Inhalt

O-Töne Lesung mit Michal Hvorecky (SK) und Josef Haslinger (Ö)

11.08.2011 bis 11.08.2011

O-Töne Lesung mit Michal Hvorecky (SK) und Josef Haslinger (Ö)

FREIZEIT & OUTDOOR


O-Töne Lesung mit Michal Hvorecky (SK) und Josef Haslinger (Ö) O-Töne Lesung mit Michal Hvorecky (SK) und Josef Haslinger (Ö)

Termin

Do, 11.08.2011
19.30 Uhr - 22.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

August 2011
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

31 Mi

O-Töne Lesungmit Michal Hvorecky(SK) und Josef Haslinger (Ö)

Datum: Do 11.08., 19.30h
Einleitung: Stefan Gmünder
Ort: MQ Haupthof, bei Schlechtwetter in der Arena21

19.30h Michal Hvorecky (SK), „Eskorta"
20.30h Josef Haslinger (Ö), „Jachymov"

19.30h: Michal Hvorecky, „Eskorta"
Michal Hvorecky, geboren 1976, lebt als freier Autor in Bratislava. Er studierte Kunstgeschichte und ästhetische Theorie an der Universität in Nitra, 2004 war er Writer in Residence an der University of Iowa. Hvorecky hat bisher drei Romane und drei Bände mit Erzählungen veröffentlicht, auf Deutsch erschienen die Romane „City: Der unwahrscheinlichste aller Orte" (2006) und „Eskorta" (2009). Seine Essays und Erzählungen erschienen unter anderem in der FAZ, der ZEIT und in VOLLTEXT. Hvorecky schreibt auf slowakisch und deutsch. Bei den O-TÖNEN liest er aus seinem letzten auf Deutsch erschienen Roman „Eskorta".

20.30h:  Josef Haslinger (Ö), „Jachymov"
Josef Haslinger wurde 1955 im niederösterreichischen Zwettl geboren. Er studierte Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien. Von 1976 bis 1992 war er Mitherausgeber der Literaturzeitschrift „Wespennest“, seit 1996 lehrt er als Professor für Literarische Ästhetik am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Haslinger veröffentlichte Erzählbände, Essays und Romane, u.a. Opernball (1995), der zum Bestseller avancierte und – wie der folgende Roman Das Vaterspiel (2000) – verfilmt wurde. Es folgten der Erzählband Zugvögel, mit dem er die O-TÖNE 2006 eröffnete, und der Bericht Phi Phi Island (2007). Bei den O-TÖNEN wird Haslinger erstmals aus seinem neuen Roman Jáchymov lesen.


Anlässlich des 10-Jahre-Jubiläums des MQ bietet das beliebte österreichische Literaturfestival O-Töne heuer ein ganz besonderes, um renommierte europäische AutorInnen erweitertes Programm.

>> Programm O-Töne Literaturfest

Eine Produktion von O-Töne und dem MuseumsQuartier Wien
in Kooperation mit Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung, dem Italienischen Kulturinstitut Wien, dem Rumänischen Kulturinstitut Wien, dem Tschechischen Zentrum Wien, dem Slowakischen Institut in Wien und der Botschaft von Finnland Wien

Offizieller twitter Hashtag zu dieser Veranstaltung: #MQlesung


www.o-toene.at

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.