Zum Inhalt

Rahmenprogramm zu Le Surrealisme, c'est moi!

22.06.2011 bis 23.10.2011

Rahmenprogramm zu Le Surrealisme, c'est moi!

KUNST


Rahmenprogramm zu Le Surrealisme, c'est moi!

Vergangene Termine

So, 23.10.2011
- 19.00 Uhr
Sa, 22.10.2011
Fr, 21.10.2011
Do, 20.10.2011

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Juni 2011
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

Juli 2011
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So
August 2011
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

31 Mi
September 2011
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

Oktober 2011
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo

Le Surrealisme, c'est moi!
Salvador Dalí & Louise Bourgeois, Glenn Brown, Markus Schinwald, Francesco Vezzoli

Ausstellung: 22.06. bis 23.10.
Eröffnung: Di 21.06., 19h
Lesung: Do 13.10., 19h: Catherine Millet: Dalí and Me, mit anschließendem Gespräch, in englischer Sprache
Überblicksführungen: jeden So, 15h
Ort: KUNSTHALLE wien, halle 2

Le Surrealisme, c'est moi! setzt die Ausstellungsreihe der Kunsthalle fort, die bedeutende Künstler des 20. Jahrhunderts im zeitgenössischen Kontext präsentiert, um über philosophische, kunsthistorische und soziologische Fragestellungen einen spannungsreichen Dialog zwischen künstlerischen Ausdrucksformen von Moderne und Gegenwart herzustellen. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzung mit ästhetischen Formen des Surrealen steht das Oeuvre von Salvador Dali, dessen Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen gemeinsam mit den jüngeren Werken von Louise Bourgeois, Glenn Brown, Markus Schinwald und Francesco Vezzoli gezeigt werden. Zentrale inhaltliche und medienspezifische Anknüpfungspunkte sind die psychoanalytische Bildwelt des Unbewussten und der Träume, die Tradition und Technik der Malerei und der Darstellung des Körpers, die Inszenierung von Räumen und die Überschreitung der Grenzen zwischen Kunst, Film und Design sowie das Verhältnis zur Massenkultur. Die Ausstellung möchte die innovativen, noch heute wirksamen Impulse, die von Dali ausgegangen sind und die visionären, oftmals verkannten Aspekte seines provokativen und kontroversiell wahrgenommenen Schaffens neu akzentuieren, die letztlich allgemeine Fragen nach der Rolle von Kunst und Künstler in der Gesellschaft aufwerfen.

>> zur Ausstellung



www.kunsthallewien.at

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.