Zum Inhalt

Az W Klassik: Hans Puchhammer: Randbemerkungen

15.06.2011 bis 15.06.2011

Az W Klassik: Hans Puchhammer: Randbemerkungen

ARCHITEKTUR


Termin

Mi, 15.06.2011

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Juni 2011
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

Az W Klassik: Hans Puchhammer: Randbemerkungen
Vortrag

Datum:
Mi 15.06., 19h
Ort:
Architekturzentrum Wien - Podium
Eintritt frei!

Begrüßung: Dietmar Steiner, Direktor Az W
Grußworte: Klaus Semsroth, Dekan der Fakultät für Architektur/Raumplanung, TU Wien
Einführung: András Pálffy, Abteilung für Gestaltungslehre und Entwerfen, TU Wien
Vortrag: Hans Puchhammer

Hans Puchhammer absolviert sein Architekturstudium (1949 - 1956) an der TU Wien, von 1950 - 1954 ist er Mitarbeiter im Atelier von Roland Rainer. Sozialisiert in einer Baumeisterfamilie und seit seinem Besuch der Sommerakademie 1956 in Salzburg mit dem Wachsmannschen Interesse an Konstruktionssystemen infiziert, verfolgt Puchhammer konsequent die konstruktiv-wirtschaftlichen Aspekte des Bauens. Ab 1956 ist Puchhammer als freischaffender Architekt tätig, von 1958 - 1978 entstehen in Arbeitsgemeinschaft mit Gunther Wawrik wesentliche Arbeiten: Siedlung Goldtruhe in Brunn am Gebirge (1965 - 1966), das Landesmuseum in Eisenstadt (1967 - 1976) und das Bürohaus Grothusen in Wien (1971). Eine intensive Reisetätigkeit, inspiriert von Bernard Rudofskys Klassiker „Architektur ohne Architekten", führt Hans Puchhammer zu markanten Beispielen anonymer Architekturen. Eine große Anzahl von Zeichnungen, die stets vor Ort entstehen, gibt den spezifischen Blick des Architekten wieder. Das „Bauen im Bestand" zeichnet Puchhammer besonders aus, beispielgebend hierfür sind der Umbau und die Generalsanierung des Konzerthauses (1997 - 2001) sowie eine subtile Erweiterung eines Rainer-Hauses der Siedlung am Mauerberg - immer gelingt Puchhammer ein Dialog zwischen Alt und Neu. Puchhammers Credo „Bauen kann Architektur sein" steht stellvertretend für seine undogmatische Vermittlung von Architektur als Professor für Hochbau und Entwerfen an der TU Wien (1978 - 1994).

Hans Puchammer feiert am 13.05. seinen 80. Geburtstag - wir gratulieren und feiern!


www.azw.at

 

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.