Zum Inhalt

Abstrakter Raum

11.02.2011 bis 29.05.2011

Abstrakter Raum

KUNST


Abstrakter Raum Abstrakter Raum

Vergangene Termine

So, 29.05.2011
- 18.00 Uhr
Sa, 28.05.2011
Fr, 27.05.2011
Do, 26.05.2011

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Februar 2011
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
März 2011
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do
April 2011
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

Mai 2011
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

31 Di

Abstrakter Raum
Formationen der Klassischen Moderne

Datum: Fr11.02. bis So 29.05.2011
Ort: MUMOK 
Eröffnung:
Do 03.03., 19h

Mit der Ausstellung „Abstrakter Raum" präsentiert das MUMOK seine Sammlung der Klassischen Moderne unter neuen Gesichtspunkten. Von besonderer Bedeutung sind dabei abstrakte und konstruktive Bild- und Formerfindungen aus der Zeit von 1907-1945.

„Abstrakter Raum" lässt die künstlerischen Entwicklungen der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts in ihrer medialen und inhaltlichen Vielfalt erfahrbar werden. Die Präsentation wird in einem mit den Architekten Kuehn Malvezzi gestalteten architektonischen Raster in neun Bereiche unterteilt, die spezifischen künstlerischen Konstellationen und Themenfeldern wie „Alphabet", „Bühnenraum", „Figur und Tanz" oder „Portrait" gewidmet sind.

Eine Sammlung ist immer auch ein Fragment: Während die Neuaufstellung die lebendige Korrespondenz der Bestände mit anderen Sammlungen aus dem näheren geografischen Umfeld zum Ziel hat, ist die Auseinandersetzung mit einer ost- und außereuropäischen Perspektive auf die Kulturproduktion aus der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts Gegenstand einer Kooperation mit dem Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften der Akademie der bildenden Künste.
Zusammenstellung: Florian Pumhösl, Matthias Michalka

KünstlerInnen der Ausstellung (Auswahl):
Gerd Arntz / Willi Baumeister / Herbert Bayer / Irena Blühova / Theo van Doesburg / Lajos d'Ébneth / Alexandra Exter / Hans Fritz / Richard Gerstl / Julio González / Raoul Hausmann / Paul Joostens / Wassily Kandinsky / Friedrich Kiesler / Paul Klee / Oskar Kokoschka / František Kupka / Henri Laurens / André Masson / László Moholy-Nagy / Piet Mondrian / Otto Neurath / Nikolai Pelenkin / Francis Picabia / Sergej Protopopov / Hans Richter / August Sander / Oskar Schlemmer / Joost Schmidt / Kurt Schwitters / Josef Sima / Gregori and Wladimir Stenberg / Jindrich Štyrský / Karel Teige / George Vantongerloo / Aleksander Vesnin

Veranstaltungen

Themenführungen
Das Kuratieren: eine Erzählung ständig neu entwickeln
mit Ivan Jurica
Datum: Sa 12.03., 09.04., 14h
Konstruktivismus: die Kunst politisch denken
mit Ivan Jurica
Datum: Sa 23.04., 14h

Symposium
Datum:
Fr 27.05. und Sa 28.05.
Konkrete Medien
Zur Wechselbeziehung von Ausstellungen und Medien in den zentral-/osteuropäischen und außereuropäischen Avantgarden
Konzept: Sabeth Buchmann und Christian Kravagna
in Kooperation mit Studierenden der Akademie der bildenden Künste, Wien
Eintritt frei

Überblicksführungen durch die Ausstellungen des MUMOK
jeden Sonntag 14-16h

Führung und Dialog zu den Ausstellungen des MUMOK
jeden Donnerstag 19h


www.mumok.at

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.