Zum Inhalt

Goldberg Variations

18.11.2010 bis 19.11.2010

Goldberg Variations

TANZ/PERFORMANCE/MUSIK


Goldberg Variations Goldberg Variations

Vergangene Termine

Fr, 19.11.2010
Do, 18.11.2010

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

November 2010
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

Goldberg Variations
Jurij Konjar

Datum: 18. und 19.11.
Ort: Tanzquartier/Leopoldmuseum

Die Erinnerung an einen Moment vor drei Jahren: Ich war nach einer Probe am Abend auf dem Weg nach Hause. Dann ist da eine Lücke in meiner Erinnerung... ich bin im Krankenhaus, man sagt mir, dass ich vor vier Tagen angegriffen wurde. Dies geschah zwei Monate vor meinem 30. Geburtstag und war der Beginn meiner Begegnung mit den Goldberg-Variationen. Außer dass ich den Geruchssinn verloren habe, hat sich alles wieder normalisiert, nur meine Perspektive auf das, was in einem Moment passieren kann, hat sich verändert. (...)

2007 habe ich begonnen mir das Video von der ikonografischen Performance Goldberg Variations by J.S. Bach, played by Glenn Gould, improvised by Steve Paxton von 1968 anzusehen; zunächst habe ich die Bewegungen kopiert und mich dann darauf konzentriert, was ich jenseits von ihnen wahrnahm. Seit 2009 ist mir die Improvisation der Goldberg-Variationen zu einer Art Freund geworden, mit dem ich jeden Tag Zeit zu verbringen versuche. Durch Improvisation und die immer neue Beschäftigung mit dem Video habe ich die Fragen, die auftauchten, überprüft und mir die Freiheit gelassen, auftauchende Lücken mit meinen eigenen Fantasie und meinen eigenen Erkenntnissen zu füllen. Dinge entwirrten sich und ich machte weiter, durch eine Arbeitsphase in Buenos Aires hindurch, die ich allein verbrachte und eine andere im Dialog mit Steve Paxton und Lisa Nelson. Der Prozess verselbständigte sich und aus ihm wurde eine Praxis, die in einer Blase von Hier und Jetzt Form annimmt und zu einer einstündigen Begegnung zwischen der Musik, mir und dem Publikum wird. (Jurij Konjar)

(c) Jurij Konjar; Massimo Battista; Angela Bedekovic

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.