Zum Inhalt

Müll ablagern verboten

25.05.2010 bis 27.05.2010

Müll ablagern verboten

TANZ/PERFORMANCE/MUSIK


Müll ablagern verboten

Vergangene Termine

Do, 27.05.2010
- 22.00 Uhr
Mi, 26.05.2010
Di, 25.05.2010
19.30 Uhr - 23.59 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Mai 2010
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo

Müll ablagern verboten
M.U.K.A. - Project (Südafrika)

Datum: 25.05. bis 27.05., 19.30h
Ort: DSCHUNGEL WIEN
Schauspiel ab 14 Jahren

Die Menschen in Mbowane, einem Stadtviertel von Johannesburg, leben meist illegal in herunter gekommenen Häusern und laden ihren Müll nachts an einer Bushaltestelle ab. Ein Straßenhändler, ein Alkoholiker, arbeitslose Jugendliche, ein zwielichtiger Rollstuhlfahrer, Kinder, Straßenfeger und ein junger Mann, die vom Recycling des Mülls leben, treffen dort aufeinander. Ein zunächst harmloses Gespräch über den Müll auf der Straße und die Bedeutung der Fußball-WM für die Menschen im Viertel eskaliert zunehmend. Als dann noch eine volle Windel aus einem der Hochhäuser mitten in die Gruppe fliegt, droht die Situation vollends außer Kontrolle zu geraten.

Die zwölf Jugendlichen des M.U.K.A.-Project ("Most United Knowledgeable Artists") aus Johannesburg/Südafrika, die mit ihrem Theaterstück im Rahmen der KinderKulturKarawane in Europa unterwegs sind, kommen aus einem der Brennpunktstadtteile von Johannesburg. Sie sind zwischen 14 und 21 Jahre alt und haben das Theaterstück in Workshops gemeinsam erarbeitet. Gestaltungselemente sind Musik, Tanz und die Tradition des Story-Telling. In englischer Sprache.

In Kooperation mit vidc - kulturen in bewegung!

 

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.