Zum Inhalt

Andrea Witzmann. fading the facts.

01.04.2009 bis 14.07.2009

Andrea Witzmann. fading the facts.

KUNST, FILM & DIGITALE KULTUR


Andrea Witzmann. fading the facts. Andrea Witzmann. fading the facts.

Vergangene Termine

Di, 14.07.2009
- 23.00 Uhr
Mo, 13.07.2009
So, 12.07.2009
Sa, 11.07.2009

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

April 2009
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

Mai 2009
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So
Juni 2009
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

Juli 2009
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

31 Fr

Bildimpressionen aus den verschiedensten Städten und Ländern der Welt, wie arrangiert wirkende Sujets, die sich dem Betrachter poetisch, komisch, absurd und schön darbieten.
KUNSTHALLE wien photo wall + video wall

Ausstellungsdauer: 01.04. bis 14.07.09

Bildimpressionen aus den verschiedensten Städten und Ländern der Welt, wie arrangiert wirkende Sujets, die sich dem Betrachter als Bühnen und Präsentationsflächen von Innen- und Außenräumen zum einfühlenden Blick poetisch, komisch, absurd und schön darbieten. In ihrer Modellhaftigkeit und Komponiertheit wirken Andrea Witzmanns Fotografien wie Stillleben, meist menschenleer, unaufgeregt und subtil surreal. Erst auf den zweiten Blick werden kleine Brüche, humoreske Noten, narrative Einschübe und Momente des Intimen erkennbar. Der szenische Charakter der Bildkomposition führt weg von einer sachlich-neutralen Dokumentation und lässt den Bildraum zur Projektionswand für den Betrachter, seine Imaginationen und Sehnsüchte werden.

Obwohl Witzmann ihre Fotografien nie inszeniert oder nachträglich bearbeitet, die Sujets also in unmittelbarem Bezug zur Realität stehen, erscheinen sie illusionistisch und vielmehr dem Reich des Imaginären als dem der Dokumentation anzugehören. Zentral für ihre Arbeitsweise ist die Betonung der elementarsten künstlerischen Impulse, das Suchen und Finden von bildwürdigen Themen, die Wahl des Ausschnitts und das Warten auf das entsprechende Tageslicht, das den Bildern ihre besondere Atmosphäre und Glanz verleiht.

 

Andrea Witzmann ist 1970 in Wien geboren. Sie lebt und arbeitet in Wien. 

 

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.