Zum Inhalt

Gravity – Skizzen zu Tanz und Gesellschaft

16.03.2009 bis 28.03.2009

Gravity – Skizzen zu Tanz und Gesellschaft

TANZ/PERFORMANCE/MUSIK


Gravity – Skizzen zu Tanz und Gesellschaft

Vergangene Termine

Sa, 28.03.2009
- 23.00 Uhr
Fr, 27.03.2009
Do, 26.03.2009
Mi, 25.03.2009

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

März 2009
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

31 Di

16. – 28. März 2009

Das Projekt Gravity stellt die Frage, wie sich der zeitgenössische Tanz im Kräftefeld von Kunst und Gesellschaft bewegt. Welches Gewicht, welche Schwere oder Schubkraft kann der Tanz in einer Zeit entwickeln, in der das Leichte im Trend ist? Das Projekt möchte unterschiedliche Perspektiven und Lesarten auf das anbieten, was Choreografie heute über Gesellschaft zu sagen hat, auch wenn dies nicht offensichtlich ist und sich vielleicht eher in der rhythmischen Form oder stillen Intensität von Kommunikation entdecken lässt. KünstlerInnen mit unterschiedlichen Ästhetiken werden eingeladen, hierzu choreografische Skizzen zu zeigen. Der Entwurfscharakter der Skizze gibt Einblicke in das, was im künstlerischen Werk oft nicht mehr sichtbar ist. Zugleich ermöglicht das Format der Skizze spezifische Momentaufnahmen gesellschaftlicher Empfindungen.

Bedarf die Kunst, um gesellschaftliche Kräfte ein- und abschätzen zu können, einer unverstellten Sicht auf das, was sie umstellt und überragt? Oder kann und will der Tanz einen solchen Abstand überhaupt nicht herstellen, weil er gerade durch den Körper immer schon in Lebensvollzüge verwickelt ist? Die Schwerkraft, die Schwere, die Verlagerung des Gewichts, das Wiegen und Abwägen, das jeder Körper ständig automatisch vollzieht, verbindet gerade den Tanz mit der alltäglichen Erfahrung.

"Tanze Rosetta, tanze, dass die Zeit mit dem Takt deiner niedlichen Füße geht!" ruft Leonce Rosetta in Georg Büchners Stück Leonce und Lena zu. Doch sie antwortet: "Meine Füße gingen lieber aus der Zeit".
Gravity beleuchtet das Territorium zwischen Individuum und Gesellschaft und öffnet die Diskussion, wie die Abdrücke der Gesellschaft und ihrer Technologien im zeitgenössischen Tanz spürbar werden: Sei es im Sog, der den Einzelnen in die Menge hineinzieht. Oder sei es, dass ein Einzelner hartnäckig stört, weil der Körper aufbegehrt, ausschlägt und sich nicht fügen will - wie im Fall von Rosetta, wo nicht sie es ist, die lieber aus der Zeit ginge, sondern es sind ihre Füße…

Tanz hat im Kräfteverhältnis von Kunst und Gesellschaft auch historisch betrachtet eine besondere Funktion: Im Hoftanz bildeten sich politische Ordnungen ab. Im Gesellschaftstanz zeigte und zeigt sich Verhalten als eine spezifische Form der Kommunikation. Der Tanz verändert sich mit den gesellschaftlichen Bedingungen, die doch Rahmen und Material für seine Kunst bilden. Ob sich dabei die Weltflucht des romantischen Balletts wiederfinden lässt oder ein erweitertes Verständnis von Bewegung neue Kommunikationsprozesse generiert – ob also der Tanz in die Zeit hinein- oder aus der Zeit hinausläuft, erscheint gleichermaßen aufschlussreich.

Die sechs performativen Skizzen, die speziell für diesen Zusammenhang entstehen, werden durch ein Rahmenprogramm mit Kurzvorträgen und visuellen Beiträgen ergänzt.

Eine Kooperation von Tanzquartier Wien und Siemens Arts Program


Programmierung: Joachim Gerstmeier, Sigrid Gareis Projektorganisation: Elisabeth Bernroitner
Eine Kooperation von Tanzquartier Wien und Siemens Arts Program

________________________________________________________


Di 17. März 18.00 h TQW / Studios
Einführung zu Insel Nr. 7 Gravity – Skizzen zu Tanz und Gesellschaft durch die KuratorInnen




Di 17. März 18.30 h TQW / Studios
Vortrag
Gerald Siegmund (D)
Sich einen Körper geben: Möglichkeitsräume des Tanzes



Di 17. März 20.30 h TQW / Studios
Performance-Skizze
CUQUI JEREZ (E)
The Croquis




Do 19. März 19.00 h TQW / Studios
Video-Installation
HIROAKI UMEDA (J)
Haptic Installation und Adapting for Distortion Installation



_____ mehr


Do 19. März 20.30h TQW / Halle G
Performance-Skizze
AMANDA PIÑA / NADAPRODUCTIONS (RCH/A)
Socialmovement / theatre down!



Sa 21. März 19.30 h TQW / Studios
Poster-Aktion
FRANS POELSTRA (NL/A) & ROBERT STEIJN (NL) / UNITED SORRY
dancing the thin line



Sa 21. März 20.30h TQW / Halle G
Performance-Skizze
MARIJS BOULOGNE (B)
Marzipan or Plexi




Di 24. März 18.30 h TQW / Studios
Vortrag
Andrea B. Braidt (A)
Gesten von Gewicht. Die Funktion von Mimesis in artenübergreifenden Liebesverhältnissen



_____ mehr


Di 24. März 20.30h TQW / Studios
Performance-Skizze
VERA MANTERO (P)
Piece Together




Do 26. März 18.30 h TQW / Studios
Vortrag
Ulrich Bielefeld (D)
Welt/Anschauung: Flüchtige Bestandsaufnahmen und die Wiederentdeckung des Zuschauers



_____ mehr


Do 26. März 20.30 h TQW / Halle G
Performance-Skizze
CHRISTINE GAIGG / 2ND NATURE (A)
Module 1-17




Sa 28. März 18.30 h TQW / Studios
Filmprogramm
Lina Saneh (LIB)
Motion-less



Sa 28. März 20.30 h TQW / Studios
Performance-Skizze
METTE INGVARTSEN (B)
Evaporated Landscapes

© Corbis, Form: surface

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.