Zum Inhalt

LICHTTAPETE

01.09.2008 bis 30.09.2008

LICHTTAPETE

KUNST


LICHTTAPETE LICHTTAPETE

Vergangene Termine

Di, 30.09.2008
- 22.00 Uhr
Mo, 29.09.2008
So, 28.09.2008
Sa, 27.09.2008

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

September 2008
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

LICHTTAPETE ist eine in Österreich wirkende Künstlerformation,
die zu den bedeutendsten Vertretern der sogenannten Visualisten-
szene zählt, die sich in den letzten Jahren zunehmend etabliert hat.

Sowohl im Event- als auch im Kunstbetrieb nimmt der Betrachter meist eine völlig passive Haltung ein und spielt zumeist nur eine
Rolle als Konsument. Anders bei den Installationen von Lichttapete, wo mittels eines Aufgebots an umfangreichem technischem Equipment Räume neu inszeniert werden und der Betrachter automatisch in das Geschehen miteinbezogen wird. Die Installation schafft eine Art zweite Haut aus Licht, die nicht nur den Raum neu definiert, sondern den Besucher selbst zum Projektionsträger werden lässt.

Dieser kann mit seinem Körper das Szenario beeinflussen, indem er durch bewusste oder unbewusste Bewegungen mit seinem
Schatten den Raum erneut verändert.

Technisch gesehen agieren die Künstler von Lichttapete, Hannes Menneweger, Tim Schmelzer und Marcus Zobl, wider den Mainstream.
Digital erstelltes Material wird mittels Fotografie analogisiert und mithilfe zahlreicher Diaapparate in den Raum projiziert.
Im Gegensatz zur rein digitalen Projektion wird durch dieses Verfahren eine gewisse Weichheit der Übergänge von Bild zu Bild erzielt, die wiederum den Installationen eine gewisse Wärme verleiht. Mittels dieser Lichttapeten wird das Umfeld neu kreiert und in Räume der Ruhe, Begegnung und Kommunikation transformiert.

Thematisch bezieht sich das Künstlertrio im Besonderen auf die Örtlichkeit an sich, die Wirkung des Raumes und dessen eigene
virtuelle Ausstrahlung. So gewinnen Räume eine neue Identität, indem ihre Architektur in Struktur und Eigenartigkeit verstärkt
wird. Sternenhimmel überzogen die Räume der Hofstallungen für den Event „Per Anhalter durch die Galaxis“. Das Gelände der Firma Würth wurde kurzerhand in einen Dschungel transformiert, und in der Gloriette schwirrten virtuelle Kolibris an der Decke.

Projektionen setzen normalerweise einen Raum voraus. Anders verhält es sich bei bewegten Objekten, wenn  Menschen an sich
zur Projektionsfläche werden. Lichttapete richtet ihre Projektionen häufig in die Menschenmenge. Bespielt mit kleinen Icons wird man selbst zur Leinwand, zum Träger einer gemeinsamen
Botschaft.

1. September bis 30. September tägl. 10-22h

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.