Zum Inhalt

ГЭП ehk Garjatšije estonskije parni – HEM oder Heiße estnische Männer [ff]

08.06.2008 bis 10.06.2008

ГЭП ehk Garjatšije estonskije parni – HEM oder Heiße estnische Männer [ff]

TANZ/PERFORMANCE/MUSIK


ГЭП ehk Garjatšije estonskije parni – HEM oder Heiße estnische Männer [ff] ГЭП ehk Garjatšije estonskije parni – HEM oder Heiße estnische Männer [ff]

Vergangene Termine

Di, 10.06.2008
- 23.00 Uhr
Mo, 09.06.2008
So, 08.06.2008
20.00 Uhr - 23.59 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Juni 2008
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

Eine dokumentarische Revuevon Tiit Ojasoo, Ene-Liis Semper, Eero Epner und Ensemble

forum festwochen ff
Österreichische Erstaufführung
Mit: Rasmus Kaljujärv, Risto Kübar, Andres Mähar, Mirtel Pohla, Jaak Prints, Gert Raudsep, Elina Reinold (Gast), Inga Salurand, Kristjan Sarv, Tambet Tuisk, Sergo Vares
In Estland, wie überall in Europa, sinkt die Geburtenrate dramatisch. Eine Gruppe junger estnischer Männer schreitet zur Tat. Ihr Vorhaben ist völlig verrückt, moralisch inakzeptabel, ethisch zweifelhaft und doch die einzige Möglichkeit, die Esten vor dem Aussterben zu retten: Sie zeugen Kinder. So viele Kinder wie irgendwie möglich. Das hört sich leichter an, als es ist, denn wie kriegt man Frauen dazu? Wie schafft „mann“ physisch das viele Zeugen? Wie hält „mann“ so eine polygame Lebensform aus; emotional, finanziell und auch logistisch? Und schließlich – was genau ist das eigentlich, was man retten will? Mit beißender Ironie und unter Einsatz von viel Slapstick und Wortwitz wird das Gedankenexperiment konsequent bis zum wunderbar poetischen Ende durchgespielt. In handgearbeitete traditionelle Kostüme gekleidet, kämpfen die Heißen estnischen Männer (und Frauen) gegen den Zeitgeist an; gegen unsere kinderfeindliche, materialistische, kulturell globalisierte Welt. Für Estland. Was immer das ist.
Das Theater No99 heißt so, weil es seine Produktionen rückwärts nummeriert. Wenn sie bei Null ankommen, hören sie auf, das haben sie versprochen (Heiße estnische Männer ist No88). Regisseur Tiit Ojasoo macht mit seinem hervorragenden jungen Ensemble am eigenen Haus in Tallinn ein sehr zeitgenössisches Schauspielertheater.

Publikumsgespräch:
Eintritt frei, 9. Juni, im Anschluss an die Vorstellung (ca.23.15 Uhr), Halle G im MuseumsQuartier

Infos www.festwochen.at

Ort:
Halle G im MuseumsQuartier

Spieltage

Premiere:
08.06.08 20:00

Vorstellungen:
09.06.08 20:00
10.06.08 20:00
Dauer:
3 Std., 1 Pause
Sprache:
Estnisch mit deutscher Simultanübersetzung

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.