Zum Inhalt

Erich Lessing: Karajan

30.05.2008 bis 07.09.2008

Erich Lessing: Karajan

KUNST


Erich Lessing: Karajan

Vergangene Termine

So, 07.09.2008
- 23.00 Uhr
Sa, 06.09.2008
Fr, 05.09.2008
Do, 04.09.2008

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Mai 2008
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

31 Sa
Juni 2008
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

Juli 2008
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do
August 2008
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So
September 2008
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

Eine Ausstellung zum 100. Geburtstag von Herbert von Karajan

Von 30.05.'08 – 07.09.'08

Thema der Ausstellung ist eine groß angelegte  Foto-Reportage von Erich Lessing über Herbert von Karajan (1908 - 1989). Lessing dokumentiert  im Sommer 1957 im Auftrag des US-Magazins „Esquire" äußerst intensive Arbeitswochen des Dirigenten.

Ca. 70 Fine Art Prints in Schwarz-Weiß, unter der Aufsicht von Erich Lessing hergestellt, zeigen Reisen, Momente der Probenarbeit, Aufführungen und Szenen hinter den Kulissen sowie Momente der Entspannung.

Die Aufnahmen entstanden an vier Schauplätzen: Bei Einspielungen und Konzerten in Berlin, Luzern, Wien und in Salzburg - hier hatte Herbert von Karajan im Rahmen der Sommer-Festspiele die musikalische Leitung und auch die Regie der Opern „Fidelio" und „Falstaff" übernommen.


Erich Lessing
Erich Lessing wurde 1923 in Wien als Sohn eines Zahnarztes und einer Konzertpianistin geboren. Im Dezember 1939 konnte er noch nach Palästina auswandern, lernte Radiotechnik am Technion in Haifa, arbeitete als Karpfenzüchter in einem Kibutz, war Taxichauffeur und fand schließlich zu seinem Jugendhobby, der Photographie zurück. Er war Kindergarten- und Strandphotograph und schließlich Photograph bei der britischen Armee.

1947 kehrte er nach Österreich zurück und wurde Photoreporter bei der amerikanischen Nachrichtenagentur Associated Press. Seit 1951 ist Erich Lessing Mitglied der Photographen-Kooperative Magnum, mit Sitz in Paris und New York. Er arbeitete für die Zeitschriften Heute, Quick, Life, Paris Match, Epoca und viele andere.

Erich Lessing hat mehr als 40 eigene Kunstbücher publiziert, die in österreichischen, deutschen, französischen, niederländischen, ameri-kanischen, schwedischen und italienischen Verlagen erschienen sind.
"Szene" über Burgtheater und Oper in der Österr. Staatsdruckerei (eines der ersten Bücher mit Farbbildern) "Die Odyssee" Homer nachreisend, "Imago Austriae" Geschichte Österreichs, "Die Bibel" als Geschichte der Juden, "Die Reisen des Paulus", "Die italienischen Renaissance", "Die Niederlande", "Die Geschichte Frankreichs" und viele andere.

1973 wurde ihm vom Bundespräsidenten Franz Jonas der Professortitel verliehen.
Für seine Reportagen über die ungarischen Revolution erhielt er 1956 den American Art Directors' Award. Preise für Bücher und sein Gesamtwerk waren der französische "Prix Nadar", der Dr. Karl Renner Preis, der GroßePreis der Stadt Wien und das silberne Ehrenzeichen der Stadt Wien und das große goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark.
1997 erhielt er den großen Österreichischen Staatspreis für künstlerische Photographie. Er ist Ehrenmitglied des Künstlerhauses.

Er hat Workshops in Arles, Salzburg und anderen Städten geleitet, für die UNIDO in Indien einen Lehrstuhl für Photographie aufgebaut, an der Hochschule für angewandte Kunst unterrichtet.

Erich Lessing hat seine Photographien in einem Archiv von über 40.000 großformatigen Farbdias gesammelt, dem "Erich Lessing - Kunst- und Kulturarchiv", das über ein eigenes Software-Programm benützt werden kann. Stichwörter können auf Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Japanisch aufgerufen werden. Sein Archivprogramm wird in Photoagenturen und Verlagen in den Vereinigten Staaten, in Europa, in Korea und Japan benützt. Die Digitalisierung in hoher Auflösung erlaubt es, Bilder über Standleitung oder e-mail zu versenden.

Erich Lessing lebt in Wien. Er ist mit einer Journalistin verheiratet und hat drei Kinder und fünf Enkelkinder.

Foto: E. Lessing, H.v.Karajan inspiziert ein neues Kleinflugzeug, 1957, © Erich Lessing

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.