Zum Inhalt

Louise Thaler: DECAY

14.03.2008 bis 10.04.2008

Louise Thaler: DECAY

KUNST


Louise Thaler: DECAY Louise Thaler: DECAY

Vergangene Termine

Do, 10.04.2008
- 20.00 Uhr
Mi, 09.04.2008
Di, 08.04.2008
Mo, 07.04.2008

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

März 2008
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo
April 2008
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

Louise Thaler: DECAY – Animation / Video / Grafik
@ PLAY.ground Nachtgalerie in der PLAY.FM Lounge
Ausstellung: 15. März – 10. April 2008
GRAND OPENING: 14. März 2008 ab 19.00 Uhr
on decks: Lesh – exclusive DECAY set, PLAY.fm djs
Der Tod zu Gast in einem Club.
Louise Thaler
löst in Eigenregie die Grenzen zwischen Fantasie und Realität - dabei vereint sie
3D- und 2D-Animation. Eine kalte Strasse, der Bass in der feuchten Gosse und schmutzige throw
ups an den Wänden. Der Tod betritt den Club und geht an die Bar. Urbaner Lifestyle im Clinch
mit der Zeit und des Schicksals Verkörperung. Die Plattenteller stehen still, das Glücksrad
beginnt sich zu drehen. Who’s next?
In Zusammenarbeit mit Malgorzata Oliwa erlaubt Louise Thaler einen exklusiven Einblick in ihre
Methodik und zeigt uns neben dem Werk selbst den Entstehungsprozess einer bestechenden
Arbeit, die speziell für den PLAY.ground zweidimensional ausgeweitet wird.
Der Sound zum Film wurde vom talentierten Underground-Beattüftler Lesh beigesteuert, der die
Ausstellungseröffnung musikalisch einleiten wird. Link:
Pressekontakt: eva.brunner@play.fm
Link: www.play.fm/playfm_articles.php?n_id=446
PLAY.ground @ PLAY.FM quartier 21/MQ Museumsplatz 1, 1070 Wien fon: +43 650 24 07 008
INFOS ZUR AUSSTELLUNG
Louise Thaler
“DECAY” 2007/2008
Animation/Video/Grafik/Malerei
Louise Thaler macht hauptsächlich Comics, wobei sich ihr Zeichenstil je nach Arbeit ändert. Ihre
Handschrift passt sich dem künstlerischen Thema an und ist keinem Dogma unterworfen. Vom
Realistischen zum Cartoonartigen wechselt sie, wenn sie den Betrachter zu einer subjektiveren
Anschauungsweise bringen will.
Die schwarzen Zwischenräume zwischen den Comicframes, sogenannte Rinnsteine, spielen in
allen Arbeiten eine zentrale Rolle: In ihnen spielt sich die Phantasie des Betrachters ab.
Mit DECAY realisiert Louise Thaler ihren ersten Animationsfilm. In diesen hat sie ihr Umfeld und
ihre Inspirationen - Musik und Graffiti - eingebaut. Das Thema ist zwar ernst, die Umsetzung
jedoch weit von jeder belehrenden Moral.
Die Handlung laut Louise Thaler: “Der Tod kommt in ein Lokal und alle glauben sie müssen
sterben. Tun sie aber nicht - jemand anderes stirbt.“
Als Kulisse dient eine aus Karton gebaute
Bar und objets trouvés, in die am Computer nachbearbeitete Charaktere eingesetzt wurden.
Strictly underground hiphop breakbeats haben die gezeichneten und animierten Bilder bei ihrer
Entstehung nicht nur evoziert, sie unterlegen den Kurzfilm mit der dafür authentischen
Atmosphäre. Diese Klänge wurden vom Produzenten Lesh beigesteuert.
BIOGRAPHIE
Louise Thaler, * 1979 in Wien, Österreich, lebt und arbeitet in Wien.
Werdegang
2002–2008: Studium der Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste Wien, bei
Eva Schlegel Schlegel, Muntean/Rosenblum, Elke Krystufek, Hans Scheirl
Ausstellungspartizipationen
2004: Betonsalon, Wien “unverkäuflich”
2006: Raum 522m3, Akademie der Bildenden Künste, Wien “2 mal x”
Galerie Time, Wien “just”
2007: Auto, Wien “Benzin”
Lesh, * 1979 in L.A.(Lower Austria), Österreich, lebt und arbeitet in Graz und Wien.
www.myspace.com/alesh1

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.