Zum Inhalt

Syberberg/Clever

22.02.2008 bis 30.03.2008

Syberberg/Clever

KUNST


Syberberg/Clever Syberberg/Clever

Vergangene Termine

So, 30.03.2008
- 23.00 Uhr
Sa, 29.03.2008
Fr, 28.03.2008
Do, 27.03.2008

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Februar 2008
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
März 2008
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo

Syberberg/Clever
Die Nacht. Ein Monolog.
KUNSTHALLE wien, halle 1,
22. Februar - 30. März 2008

Das Gesicht von Edith Clever in zwei Filmen ist Thema der zentralen Installations-Projektion von Hans Jürgen Syberberg in der Kunsthalle Wien. Dabei verbindet der deutsche Filmregisseur den sechsstündigen Monolog Die Nacht (1986) mit dem fast zehn Jahre später entstandenen Ein Traum, was sonst?. Der Ausstellungsraum wird zu einem begehbaren Film, in dem der Betrachter Edith Clever im Dialog mit sich selbst erlebt.
Der Autor, Theater- und Filmregisseur Hans-Jürgen Syberberg wurde 1935 in Nossendorf/Pommern geboren. Zwischen 1972 und 1977 entstand seine viel diskutierte Trilogie Ludwig – Requiem für einen jungfräulichen König, Karl May und der siebenstündige Hitler, ein Film aus Deutschland. Mit dem Film Parsifal (1982) begann die zwölfjährige Zusammenarbeit von Hans Jürgen Syberberg und Edith Clever. „Das Gesamtkunstwerk, das ich früher anstrebte“, so Syberberg „wurde nun [mit Edith Clever] zum Welt-Theater in einem Menschen, [...] wo für mich Film und Theater zusammenkommen. Auf der Bühne der Film und im Film das Theater.“
Hans Jürgen Syberbergs Installationen für die documenta 7 (1982) und die documenta X (1997) sowie die Einzelausstellung im Centre Pompidou (2003) dokumentieren, dass seine Definition von Film als Installation eine wichtige Reflexionsebene für die zeitgenössische Kunst darstellt.
Die Ausstellung in der Kunsthalle Wien wurde gemeinsam mit Hans Jürgen Syberberg konzipiert und findet in Kooperation mit der Ursula Blickle Stiftung/Kraichtal statt. Neben der zentralen Projektions-Installation wird Hans Jürgen Syberberg ausgewählte Filme präsentieren.

Kurator: Gerald Matt

Credits:Richard Wagners Kopf in der Bavaria nach den Dreharbeiten für Parsifal (1982) © Syberberg Filmproduktion, München

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.