Zum Inhalt

Chinaproduction

26.10.2007 bis 21.01.2008

Chinaproduction

ARCHITEKTUR


Chinaproduction Chinaproduction

Vergangene Termine

Mo, 21.01.2008
- 19.00 Uhr
So, 20.01.2008
Sa, 19.01.2008
Fr, 18.01.2008

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Oktober 2007
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

31 Mi
November 2007
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

Dezember 2007
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo
Jänner 2008
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do

In Kooperation mit dem MUMOK - Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

Veranstaltungsort: Architekturzentrum Wien - Alte Halle
Ausstellung: 26. Okt. 2007 - 21. Jan. 2008
Öffnungszeiten: Täglich 10:00 - 19:00
Eröffnung: Donnerstag, 25. Okt. 2007, 19:00 Uhr
Tickets: EUR 5,00 / EUR 3,50 ermäßigt

Eröffnung
Begrüßung: Dietmar Steiner, Direktor Az W
Johannes Porsch, Kurator

Unter dem Titel „Chinaproduction“ reflektiert die im Az W präsentierte Ausstellung die aktuelle internationale Debatte über zeitgenössische Architektur in China, den Wandel von einem maoistisch-kommunistischen Staat zu einer politisch-ökonomischen Supermacht mit westlichen Tendenzen.

China ist zur begehrtesten Baustelle des westlich-internationalen Architekturbetriebs geworden. Die Prestigeobjekte internationaler Stararchitekten fungieren als Embleme zeitgenössischer chinesischer Identität. Sie sollen für ein modernisiertes, weltoffenes China stehen, von dem inzwischen behauptet wird, es sei westlicher als der Westen. Peking beispielsweise, das zur Metropole der „global players“ umgebaut werden soll, bietet das Setting von „Hypermodernität“. Traditionelle und historische Stadtstrukturen fallen diesen Neuerungen zum Opfer und werden oft großflächig zerstört.

Die aktuellen Diskussionen um die atemberaubenden urbanen Transformationen sowie das Überdenken und die Veränderung des Berufsstandes Architekt im Kontext des sich verändernden Chinas, werden in Form einer als mediale Rezeptionsgeschichte angelegten Dokumentation im Az W zu sehen sein.

Von 26.10.07 bis 10.02.08 findet parallel im MUMOK die Ausstellung “China - Facing Reality" statt. Nähere Informationen unter www.mumok.at. Kombitickets erhältlich für beide Ausstellungen.

Am 24.11.2007 findet ebenfalls unter dem Titel „Chinaproduction“ der 15. Wiener Architektur Kongress im Az W statt.

Information:
Johannes Porsch
Telefon: +43 (1) 522 31 15-17
Fax: +43 (1) 522 31 17
E-Mail: porsch@azw.at

© Az W

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.