Zum Inhalt

edition monochrom präsentiert: VIPA

01.06.2007 bis 01.06.2007

edition monochrom präsentiert: VIPA

FILM & DIGITALE KULTUR


Termin

Fr, 01.06.2007
19.00 Uhr - 23.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Juni 2007
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

die edition monochrom veröffentlich "VIPA" und lädt zu einer kleinen feier.

Der Titel des Buches: VIPA (Herausgeber: Orhan Kipcak), ist ein Akronym, eine Abkürzung für „VIrtual campus for virtual space design Provided for european Architects". VIPA war ein EU-Forschungsprojekt, bei dem in zwei Jahren ein transnationaler virtueller Campus für vier europäische Architekturfakultäten konzipiert und realisiert worden ist. Dieser Internet-Campus dient als eine e-learning und Forschungsplattform für Virtual Space Design, eine neue Disziplin, für die im Rahmen des Projekts auch ein Curriculum entwickelt worden ist. Virtual Space Design befasst sich mit der Gestaltung von virtuellen Räumen.

Diese immateriellen Medienräume gewinnen in vielen Zusammenhängen an Bedeutung, momentan hauptsächlich in der Unterhaltungsindustrie aber auch andere Bereiche des Lebens werden durch Virtual-Reality Konzepte beeinflusst. Wie reale Architekturen müssen auch diese virtuellen Architekturen gestaltet werden.
Für Architektinnen und Architekten entstehen so neue Betätigungsfelder.

Zielsetzung von VIPA war die Entwicklung von curricularen Werkzeugen, die die Architekturausbildung in diese Bereiche erweitern und verbessern.

Angehenden Architektinnen und Architekten werden so neue Berufsfelder erschlossen. Das Projekt wurde von der Grazer Media-Design-Agentur adm™ entwickelt, die auch die Projektleitung inne hatte. adm™ arbeitet seit
1989 im NewMedia-Bereich und konzipiert seit 10 Jahren nationale und internationale Forschungsvorhaben zur Nutzung neuer Medientechnologien in kulturellen Anwendungsfeldern.

Partner und Nutzniesser von VIPA waren Architekturfakultäten der Technischen Universitäten Wien, Ljubljana, Aalborg und East London. Ausserdem involviert waren die FH-Joanneum, Graz und verschiedene Wirtschaftspartner. Die Publikation dokumentiert die Forschungsziele, die Ergebnisse – auch die Ergebnisse der prototypischen Lehrveranstaltungen – sowie die Perspektiven des Projekts.

--> monochrom, QDK-Veranstaltungsraum, 19:00

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.