Fábio Baroli: GOLIATH

Datum: 10.02. bis 28.02., Di-Sa 12-19h

Eröffnung: Do 09.02., 19h
Ort:
frei_raum Q21 exhibition space
Eintritt frei

Die Malerei des brasilianischen Artist-in-Residence Fábio Baroli ist durch eine poetische Bildsprache geprägt, die sich mit den Themen Voyeurismus, Erotik, Vernakularismus und der imaginären Welt der Kinder auseinandersetzt. Auch wenn seine Arbeiten Szenen von Einwohnern des brasilianischen Staates Minas Gerais abbilden, sind diese Themen universell und omnipräsent. Während seines Aufenthaltes als Q21 Artist-in-Residence im Februar 2017 werden Arbeiten von Fábio Baroli in zwei Einzelausstellungen im MuseumsQuartier zu sehen sein.

Mit der Eröffnung der Ausstellung ‚Goliath’ am 9. Februar um 19 Uhr wird erstmals in Europa die zwischen 2013 und 2016 entstandene Serie von Ölgemälden ‚vendeta‘ und ‚intifada’ gezeigt, welche bewaffnete Kinder in städtischen Kriegssituationen darstellt, allerdings Spielzeugpistolen reale Waffen ersetzen. Das erklärte Ziel der von Pedro Henrique de Melo in Zusammenarbeit mit der Jan Arnold Gallery kuratierten Ausstellung im frei_raum Q21 ist es, die Diskussion über die Not von Kindern in gewaltbereiten Milieus anzuregen. Ein unfairer, von Kindern ausgetragener Kampf als Analogie zur Erzählung von David und Goliath.

www.q21.at/artists-in-residence/artists/artistinfo/fabio-baroli/