Zum Inhalt

mumok Kino: Figurationen von Solidarität

08.05.2019 bis 08.05.2019 - mumok

mumok Kino: Figurationen von Solidarität

LITERATUR & DISKURS, KUNST


Vergangene Termine

Mi, 08.05.2019
19.00 Uhr
day..abbr,
day..abbr,
day..abbr,

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Mai 2019
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

31 Fr

Bilder und Töne „haben angefangen unter den Mänteln auf den Märkten zu zirkulieren. Sie transportieren eine Botschaft im Namen der Nostalgiker“, heißt es im Remix der Schlacht um Algier aus dem Jahr 2016. Das Filmprogramm besucht die Stadt Algier als „Tochter all der rebellischen Silben“ (N. Tidafi), um jenseits von Nostalgie einige dieser Botschaften zu vernehmen. Künstlerische Zeugnisse des Internationalismus der algerischen Revolution treten auf. Ihre Weitergabe und ihre Fluchtlinien in Raum und Zeit – mal offiziell, manchmal berühmt, oft heimlich, unter Decknamen (und -mänteln) – kon/figurieren ein bis heute aktives Netzwerk. Im Kino, zwischen herausgelöstem Einzelbild und Zusammenschlüssen von Bewegtbildern mit Poesie, Malerei und Gesang, erwidern die Filme unterschiedlich und vielstimmig auf die zentrale Frage: „Was kann man der kolonialen Enteignung als Bild entgegensetzen?“ (H. Djahnine). In der Wahl der Haltung, die wir zur Materialität der Bilder und den rhythmischen Forderungen der Klänge einnehmen, müssen sich Kompliz_innenschaft und Bewegungen der Befreiung immer wieder neu denken lassen. „Übergebt uns eure Bomber, wir geben euch unseren flow und jene Worte, die die Stille in unseren Herzen erbeben lassen.“

Programm

Rabah Donquishoot ft. Diaz (MBS), La Bataille d’Alger – Version 2016, 2016, 6 min
Farid Dendeni [René Vautier], Le Glas, 1964, 5 min
Haile Gerima, Child of Resistance, 1972, 30 min
Naeem Mohaiemen, Abu Ammar is coming, 2016, 8 min
Assia Djebar, La Zerda et les Chants de l’Oubli, 1982, 58 min
Algiers, Remains, 2015, 3 min

Vorgestellt von Viktoria Metschl

Viktoria Metschl ist Filmwissenschaftlerin und Autorin. Sie lebt in Wien und Algiers.

mumok

Öffnungszeiten

Mo:14 - 19h
Di-Mi:10 - 19h
Do:10 - 21h
Fr-So:10 - 19h

Kontakt

Museumsplatz 1, A-1070 Wien 
Tel.: +43-1-525 00-0 
info@mumok.at
www.mumok.at

 

 

 


Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.