Zum Inhalt

Edmund Kalb

24.05.2019 bis 18.08.2019 - Leopold Museum

Edmund Kalb

KUNST


Vergangene Termine

So, 18.08.2019
Sa, 17.08.2019
Fr, 16.08.2019
Do, 15.08.2019

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Mai 2019
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

31 Fr
Juni 2019
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

Juli 2019
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

31 Mi
August 2019
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

31 Sa

Mit Edmund Kalb (1900–1952) stellt das Leopold Museum einen Künstler vor, dessen von über eintausend Selbstbildnissen dominiertes Werk bisher weitgehend unbekannt ist. Kurator Rudolf Sagmeister präsentiert den aus Dornbirn stammenden Künstler in einer rund 100 Exponate umfassenden Werkschau. Mit verschiedensten Mitteln der grafischen Darstellung lotete der Künstler ab Mitte der 1920er-Jahre etwas so Zugängliches und zugleich Unerschließliches wie das eigene Gesicht aus. Zeitlebens verkaufte Kalb kein Werk, dokumentierte sein Schaffen jedoch fotografisch und pflegte regelmäßigen Austausch mit Kunstschaffenden aus aller Welt. Themen wie Mathematik, Mechanik, Wahrnehmungspsychologie, Atomphysik, Weltraumtechnik und Pflanzenzucht bestimmten ab 1930 zunehmend sein Denken, seine Autoritätsskepsis bringt ihn bis zu seinem Tod 1952 mehrmals in Konflikt mit dem Gesetz.

Mit der erstmaligen umfangreichen Präsentation von Kalbs Arbeiten in Wien wird ein Werk beleuchtet, das so eigenständig wie unverwechselbar ist, aber gleichzeitig auch in einen spannenden Dialog tritt mit den großen Autoporträtisten der Sammlung wie Richard Gerstl, Egon Schiele und Oskar Kokoschka.

Leopold Museum

Öffnungszeiten

Mo:10 – 18h (18.11 Geschlossen)
Di:10 – 18h (19.11 Geschlossen)
Mi:10 – 18h (20.11 Geschlossen)
Do:10 – 21h (21.11 Geschlossen)
Fr:10 – 18h (22.11 Geschlossen)
Sa:10 – 18h (23.11 Geschlossen)
So:10 – 18h (24.11 Geschlossen)

Kontakt

24.12.: geschlossen
31.12.: 10 bis 17 Uhr

Museumsplatz 1, A-1070 Wien
Tel.: +43 1 525 70-0
office@leopoldmuseum.org
www.leopoldmuseum.org

 

 


Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.