Zum Inhalt

Programm

Programmsuche

* Das notwendige Format für das Anfangsdatum und Enddatum ist tt.mm.jjjj

Ergebnisse

abgesagt: Katerina Andreou - Zeppelin Bend

abgesagt: Katerina Andreou - Zeppelin Bend

Zeppelin Bend – der Begriff bezeichnet einen Knoten, der zwei Seile verbindet und enormer Belastung standhält, sodass damit sogar Luftschiffe festgemacht wurden – präsentiert sich in Form eines Duos. Die dabei von Katerina Andreou und Natali Mandila in eine Choreografie gebrachten Tänze, Handlungen und Sounds erfordern Hardcore-Disziplin und psychedelische Fantasie gleichermaßen. In einer Welt, in der „Auf-dem-Boden-Bleiben“ oder „Highsein“ oft als Überlebensmethoden angesehen werden, probieren die Performer*innen beides aus. Zeppelin Bend ist eine Suche nach Momenten der Freiheit, ohne dabei die Wirklichkeit aus den Augen zu verlieren. Dies gelingt durch die Konzentration auf eigene Körper im Tun.

Datum: 04.11.2020 bis 05.11.2020
Ort: Halle E+G - aktuell geschlossen!

abgesagt: María do Mar Castro Varela - Double Bind

abgesagt: María do Mar Castro Varela - Double Bind

Postkoloniale Perspektiven im Kunst- und Kulturbetrieb und in der kulturellen Bildung haben Hochkonjunktur, doch handelt es sich hierbei meist um eine Rezitations- und weniger um eine Rezeptionspraxis. Dabei wären tiefergehende Debatten um und mit Theorien der Postkolonialität dringend notwendig, um etwa die Zumutungen der dominanten eurozentrischen Ausstellungs- und Vermittlungspraxen aufzudecken.

Datum: 06.11.2020
Ort: Tanzquartier Wien - aktuell geschlossen!

abgesagt: Jaha Koo - The History of Korean Western Theatre

abgesagt: Jaha Koo - The History of Korean Western Theatre

Als das koreanische Theater 2008 sein hundertjähriges Jubiläum feierte, bemerkte der Theatermacher Jaha Koo, dass ursprünglich koreanische Theatertraditionen eigentlich nicht mehr existieren. Alles, was als koreanisches Theater gilt, wird hauptsächlich durch den westlichen Kanon bestimmt. Doch warum sind die Südkoreaner*innen so stolz auf den westlichen Einfluss? Und warum beziehen sich alle immer wieder auf Shakespeare? Im dritten Teil seiner Hamartia-Trilogie wirft Jaha Koo Fragen über koreanische Tradition, Selbstzensur und Authentizität auf.

Datum: 06.11.2020 bis 07.11.2020
Ort: Halle E+G - aktuell geschlossen!

abgesagt: Joana Tischkau - BEING PINK AIN’T EASY

abgesagt: Joana Tischkau - BEING PINK AIN’T EASY

Pink people wanna know if other pink people like hip-hopHow can it still be hip-hop?That’s like asking, if Black people likeDirty HarryIs he still Clint Eastwood?— Greg Tate

Datum: 11.11.2020 bis 12.11.2020
Ort: Halle E+G - aktuell geschlossen!

abgesagt: Cherish Menzo - JEZEBEL

abgesagt: Cherish Menzo - JEZEBEL

Cherish Menzos Performance JEZEBEL wurde von den sogenannten „Video Vixens“ inspiriert: aufreizenden Models, die Ende der 1990er-Jahre in Hip-Hop-Videos auf MTV auftauchten. Sie tanzten in freizügigen Outfits zu der von Männern dominierten Musik, waren aber nicht nur Statistinnen, sondern konnten auch großen Einfluss ausüben: Oft bestimmten die Vixens die Ästhetik dieser Videos und damit die Popularität des Künstlers. Sie waren hypersinnlich und lebten nach dem Stereotyp „ride or die“, waren aber gleichzeitig stark und unabhängig. JEZEBEL weigert sich, von anderen definiert zu werden. Sie navigiert durch die Hip-Hop-Kultur und sucht nach Wegen, ihr Image für sich zu beanspruchen. JEZEBEL macht sich an das Experiment, das umstrittene Stereotyp Black Hip-Hop Honey zu dekonstruieren.

Datum: 13.11.2020 bis 14.11.2020
Ort: Halle E+G - aktuell geschlossen!

abgesagt: Florentina Holzinger - TANZ

abgesagt: Florentina Holzinger - TANZ

Die „Inszenierung des Jahres“ (Theater heute) kehrt an ihren Entstehungsort zurück. TANZ ist der Abschluss von Florentina Holzingers Trilogie über den Körper als Spektakel und dessen Disziplinierung. In einer Ballettklasse unter der Leitung von Beatrice Cordua, der ersten Ballerina, die Le sacre du printemps nackt tanzte (in John Neumeiers Bearbeitung Le Sacre, 1972) durchlaufen die Performer*innen eine strenge Ausbildung in „Aktionsballett“, die sogenannten „Sylphic Studies“.

Datum: 18.11.2020 bis 22.11.2020
Ort: Halle E+G - aktuell geschlossen!

abgesagt: Linda Samaraweerová / Robert Jíša - Durst.

abgesagt: Linda Samaraweerová / Robert Jíša - Durst.

Mitten in einem dunklen Wald leben unsere Emotionen in einem geheimen Garten als mächtige Dämonen. Nachdem sich die Choreografin Linda Samaraweerová in ihrem letzten Stück mit dem Paradoxon der „Glückverheißung“ beschäftigt hat, wendet sie sich in ihrer neuen Arbeit dem menschlichen Unvermögen zu, sich essenziellen Emotionen zu stellen.

Datum: 27.11.2020 bis 28.11.2020
Ort: Halle E+G - aktuell geschlossen!

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.