Zum Inhalt

Programm

Programmsuche

* Das notwendige Format für das Anfangsdatum und Enddatum ist tt.mm.jjjj

Ergebnisse

Festwochen reframed: Philippe Quesne - FARM FATALE

Festwochen reframed: Philippe Quesne - FARM FATALE

Fünf Vogelscheuchen vermissen die Vögel. Die gibt es nicht mehr. Arbeitslos geworden, beschäftigen sie sich mit Radiomachen und diskutieren gemeinsam über mögliche nächste Ausstrahlungen.

Datum: 01.09.2020 bis 02.09.2020
Ort: Halle E+G

Festwochen reframed: Marlene Monteiro Freitas MAL – EMBRIAGUEZ DIVINA

Festwochen reframed: Marlene Monteiro Freitas MAL – EMBRIAGUEZ DIVINA

Nach dem überwältigenden Euripides-Ereignis Bacantes – Prelúdio para uma Purga kommt die Choreografin Marlene Monteiro Freitas mit ihrer lang erwarteten, neuen Produktion nach Wien zurück.

Datum: 03.09.2020 bis 06.09.2020
Ort: Halle E+G

Festwochen reframed: Boris Nikitin, Kukuruz Quartett - 24 BILDER PRO SEKUNDE

Festwochen reframed: Boris Nikitin, Kukuruz Quartett - 24 BILDER PRO SEKUNDE

So wie Versuch über das Sterben fußt auch die neue Arbeit 24 Bilder pro Sekunde auf Boris Nikitins Nachdenken über Verwundbarkeit nicht als Mangel, sondern als Fähigkeit.

Datum: 07.09.2020 bis 09.09.2020
Ort: Halle E+G

Festwochen reframed: Boris Nikitin - VERSUCH ÜBER DAS STERBEN

Festwochen reframed: Boris Nikitin - VERSUCH ÜBER DAS STERBEN

„Wo man sich ängstigt, ziehen sich die Körper zurück und es herrscht Stille.“ Autor, Regisseur und Kurator Boris Nikitin präsentiert auf Einladung der Wiener Festwochen in diesem Jahr gleich zwei Stücke. Beide basieren auf einem einschneidenden persönlichen Erlebnis: Nikitins Vater starb 2016 an der neurologischen Erkrankung ALS.

Datum: 10.09.2020
Ort: Halle E+G

Festwochen reframed: Bernhard Gander, Ensemble Modern / Oren Ambarchi, Attila Csihar, Stephen O’Malley - OOZING EARTH / GRAVETEMPLE

Festwochen reframed: Bernhard Gander, Ensemble Modern / Oren Ambarchi, Attila Csihar, Stephen O’Malley - OOZING EARTH / GRAVETEMPLE

In seinem Stück setzt sich Gander mit den elementaren Urkräften und dem Kampf des Menschen gegen die Natur auseinander. Schon der Titel weckt Bilder eines gequälten, blutenden, zu Tode geschundenen Planeten, der sich ein letztes Mal aufbäumt.

Datum: 13.09.2020
Ort: Halle E+G

Festwochen reframed: Éliane Radigue, ONCEIM / Éliane Radigue, François J. Bonnet - OCCAM OCEAN II / CHRY-PTUS

Festwochen reframed: Éliane Radigue, ONCEIM / Éliane Radigue, François J. Bonnet - OCCAM OCEAN II / CHRY-PTUS

Occam Ocean II, ihr neuestes Werk, ist in einer zweijährigen Zusammenarbeit mit dem Ensemble ONCEIM entstanden. Dieser umfassenden Komposition für 28 Musiker*innen stellen die Festwochen mit Chry-ptus (1971) eine der frühesten Arbeiten von Radigue gegenüber. Eine faszinierende Synthesizer-Komposition, vorgetragen vom französischen Musiker und Direktor des INA GRM Instituts François J. Bonnet.

Datum: 19.09.2020
Ort: Halle E+G

Festwochen reframed: Susanne Kennedy, Markus Selg - ULTRAWORLD

Festwochen reframed: Susanne Kennedy, Markus Selg - ULTRAWORLD

Basierend auf dem Rhythmus der Genesis verfolgt Ultraworld die Frage: Wie wird etwas aus nichts? In die (virtuelle) Welt geworfene Figuren geraten in wiederkehrende Anordnungen und geloopte Gespräche. Im Science-Fiction-Setting des bildenden Künstlers Markus Selg provoziert Kennedy das Kollabieren der vorwärtsschreitenden Zeit.

Datum: 25.09.2020 bis 26.09.2020
Ort: Halle E+G

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.