Zum Inhalt

Claudia Angelmaier: This ist Photography

05.09.2019 bis 31.12.2019 - Sternenpassage
Veranstalter: Q21

Claudia Angelmaier: This ist Photography

FREIER EINTRITT, KUNST


Nächste Termine

Do, 05.09.2019
Fr, 06.09.2019
Sa, 07.09.2019
So, 08.09.2019

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Sie haben folgenden Termin ausgewählt:

September 2019
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

Oktober 2019
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do
November 2019
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

Dezember 2019
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

31 Di

Eröffnung: Mi 04.09., 19h

Claudia Angelmaiers künstlerische Praxis wird durch eine ausgesprochen reflektierte und komplexe Perspektivenentwicklung auf Kunstwerke in Kontexten ihrer technischen Reproduziertheit und medialen Wiederholung charakterisiert.

Ihre Kunst sind analog fotografierte Bilder von zuvor von ihr fotografierten und in unterschiedlicher Form reproduzierten Werken der Kunst- und Fotografiegeschichte. Deren image und das Medium ihrer Abbildung (von der Bildpostkarte bis zum Internet) dienen der Künstlerin als Material, um einerseits die „fotografische Produktion, Reproduktion und Zirkulation von Bildern und andererseits ihre Repräsentation und Einflussnahme auf unser kulturelles Gedächtnis medienreflexiv zu befragen“(Claudia Angelmaier, 2019).

Für ihre Serie Untitled (clouds) fotografierte Angelmaier verschiedene Abbildungen bekannter Himmelsaufnahmen beziehungsweise Wolkenbilder von Ansel Adams, Alfred Stieglitz, Alvin Langdon Coburn, Edward Steichen und Edward Weston. Zum Ausgangspunkt jedes einzelnen Bildes ihrer Serie nimmt die Künstlerin jeweils zwei unterschiedliche Reproduktionen der historischen Fotografien in Büchern, die online verfügbar sind. Sie fotografiert diese mit einer Großformatkamera vom Monitor in einer Doppelbelichtung ab, sodass es zu einer Überlagerung beider Bilder auf einem Negativ kommt.

Durch das Motiv der Wolke sind die Resultate nicht nur eine weitere ikonografisch fokussierte Bildsetzung Angelmaiers in der Fotografie- und Kunstgeschichte, sondern zudem auch eine besonders schlüssige mediale Reaktion auf den transitorischen Zustand einer meteorologischen Erscheinung. Diesen macht Angelmaier durch ihre Aneignungen von Bildern und ihre Abbildungen wieder sichtbar und transformiert ihn als Überlagerung auseinanderstrebender Zeitlichkeiten in eine Fotografie.

Ähnlich verfährt Angelmaier in der Serie This is Photography, wo sie sich auf Reproduktionen bekannter Porträts unter anderem von Man Ray in Büchern konzentriert, die sie wiederum im Internet findet. Dieses Mal verschmilzt Angelmaier die unterschiedlichen Repräsentationen allerdings nicht zu einem Bild, sondern fotografiert die gefundenen Bilder zunächst vom Monitor ab, fertigt anschließend davon Fotoabzüge und arrangiert und reproduziert diese im Studio zu einem finalen Werk.

Einmal mehr entstehen hier Bilder, die Angelmaier als Kunst über Kunst anlegt und mit ihrer Reaktion auf Reproduktionen von fotografischen Aufnahmen ebenso mimetisch wie dekonstruierend – und dabei immer als Echo auf das Gesamtphänomen der Fotografie – in ihrer künstlerischen Praxis verhandelt.

Martin Hochleitner

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.