Zum Inhalt

Labor/Konferenz: Path-oh!-Logies - ein neues Pathos

08.11.2007 bis 10.11.2007

Labor/Konferenz: Path-oh!-Logies - ein neues Pathos

FILM & DIGITALE KULTUR


Labor/Konferenz: Path-oh!-Logies - ein neues Pathos

Vergangene Termine

Sa, 10.11.2007
- 23.00 Uhr
Fr, 09.11.2007
Do, 08.11.2007
10.00 Uhr - 23.59 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

November 2007
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

Seit einigen Jahren hat der Begriff des „Pathos" gerade in den Feldern eine gewisse Renaissance erfahren, wo die Idee des inneren Ausdrucks der schärfsten Kritik und Dekonstruktion unterworfen war: im zeitgenössischen Tanz und in der Performance.

Entsprechend meint „Pathos" als ästhetisches Element nicht die Wiederkehr des Inneren, dass durch die theatralische Darstellung nach außen dringt, sondern die Inszenierung des Künstlichen, Exzessiven und Überwältigenden, die das Subjekt ergreift und es doch zugleich zum Leben erweckt. „Pathos" erscheint als Formenkatalog, als Reservoir kulturell tradierter Stereotypien, durch die das Subjekt auf die Mächte und Umstände reagiert, die gerade nicht in ein Inneres integriert werden können.

Paradoxerweise steht dieses „Pathos" der ursprünglichen Definition im antiken Kontext nahe – dem „Pathos", das genau da auftritt, wo das Subjekt der Übermacht der Götter ausgeliefert ist. Und in dieser unüberbrückbaren Differenz erscheint „Pathos" als Rede, als rhetorisches Mittel um genau da sprechen zu können, wo jede Funktion der Alltagssprache versagt.

„Ein Gott gab mir zu sprechen was ich leide."Jede Form der zeitgenössischen Bühnenpräsenz muss sich heute mit dem überwältigenden und verführerischen Einfluss popkultureller Ikonen, medialer Vorbilder und fiktiver Welten auf die Formierung von Subjektivität auseinandersetzen.
Und diese Pop-, Film- und Netz-Götter treten als die Auslöser von Pathos an die Stelle der antiken.

Daniel Aschwanden, Thomas Ballhausen, Stefan Lutschinger, Katharina Zakravsky u. v. a.

--> QDK common ground, 10:00 - 21:00 (Sa, 10. Nov bis 18:00)

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.