Zum Inhalt

Mario de Vega

Mario de Vega

Bereich: Bildende Kunst, Klangkunst, Theorie

Key Facts

Nationalität

Mexiko

Bereich

Bildende Kunst, Klangkunst, Theorie

Wohnort

Berlin (GER), Mexico City

Empfehlende Institution

ARTISTIC BOKEH

Zeitraum

Dezember 2015 - Dezember 2015

Mario de Vega wurde 1979 in Mexico City geboren. Durch ortsspezifische Interventionen, Klang, Skulptur, Aktionen und Publikationen in verschiedenen Formaten erforscht er den Wert des Versagens, der Angreifbarkeit und der Simulation. De Vega leitete Seminare, Workshops und hielt Vorträge unter anderem an der Universität der Künste Berlin, dem Internationalen Musikinstitut Darmstadt, der Technischen Universität Berlin, der Hochschule der Bildenden Künste Braunschweig, dem KW Institut for Contemporary Art Berlin, dem Laboratorio Arte Alameda, der Universität für angewandte Kunst Wien, dem Museo Universitario de Arte Contemporáneo, dem Goucher College, dem LABoral Centro de Arte y Creación Industrial und dem Harvestworks Digital Media Arts Center. 2013 wurde er mit dem Transitio_MX-Festival-Preis ausgezeichnet. Sein Werk wird in Mexiko von der Marso Galerie vertreten und er ist derzeit Mitglied des Sistema Nacional de Creadores de Arte. De Vega veröffentlichte mehrere Publikationen, darunter Atrás, die erste Retrospektive seines Werkes mit Texten von Guillermo Santamarina, Michel Blancsubé, Andrés Oriard und Björn Gottstein. Seine Arbeiten wurden in verschiedenen Kontexten in Mexiko, Nordamerika, Südafrika, Indien, Russland, Japan und in Europa gezeigt. Er lebt und arbeitet in Berlin und Mexico City.

Mario de Vega

Projektinfo

LIMEN
Ecologies of Transmission
306 p, 135x210mm, Spanish / English
Circuit design based on AD813 IC
Publisher: 17 Estudios Críticos / ñ
David L. Altheide, Teresa Dillon Uwe Krüger, Daniela Silvestrin, Andrew Marino, Timothy Morton.
Edited by Mario de Vega, Víctor Mazón Gardoqui and Daniela Silvestrin
Works 2008 - 2015
Produced with the support of Programa de Apoyo a la Producción e Investigación en Arte y Medios 2014. Centro Multimedia. Centro Nacional de las Artes.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.