Zum Inhalt

Fotoinstallation von Hoda Afshar

Fotoinstallation zu Protesten im Iran
Eine Arbeit der iranischen Künstlerin Hoda Afshar

MQ Vorplatz
 

Aus Anlass der Frauenproteste im Iran präsentiert das MuseumsQuartier Wien eine sechsteilige Fotoinstallation der iranischen Künstlerin Hoda Afshar.

Der große gesellschaftliche Aufstand gegen das Regime der Islamischen Republik Iran hat im September 2022 durch den Tod der 22-Jährigen Mahsa Amini, die in Polizeigewahrsam gestorben ist, seinen Ausgang genommen. Die Proteste der Iraner:innen finden seither in allen Teilen des Landes auf den Straßen, in den Institutionen, aber auch in den sozialen Medien statt.

Das iranische Regime versucht mit Gewalt, die anhaltenden Proteste niederzuschlagen und auch die Verbreitung von Bildern und Informationen durch die Blockade des Internets zu unterbinden. Bilder von Frauen, die ihren Hijab verbrennen sind zum Symbol der iranischen Protestbewegung geworden.

„Seit Beginn dieser Bewegung sind Iraner:innen im In- und Ausland fest entschlossen, nicht aufzuhören, solche Bilder zu teilen, denn sie sind unsere einzige Waffe und verkörpern unsere Botschaft: Wir stehen zusammen gegen Gewalt und für Frauen, das Leben und die Freiheit“, so die Künstlerin Hoda Afshar.

Auf Einladung des MuseumsQuartier Wien hat Hoda Afshar deshalb genau diese symbolstarken Bilder aus den sozialen Medien ausgewählt, um sie für eine breite Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Sechs Aufsteller mit mehr als zwei Meter großen Fotoansichten bilden die Installation, die im öffentlichen Raum am Vorplatz des MuseumsQuartier Wien zu sehen ist.

Kuratiert von Verena Kaspar-Eisert, MQ Chefkuratorin
 

RAHMENPROGRAMM:

Outdoor-Performance von Shahrzad Nazarpour
Mi 09.11., 15.15-18h l MQ Vorplatz

Die iranische Performancekünstlerin und Tänzerin begeisterte bereits mit ihrem Solostück „Hijab Offline“, das 2021 im Dschungel Wien uraufgeführt wurde und im selben Jahr den „TRY OUT! Nachwuchs-Wettbewerb“ gewann. Sie zeigt eine mehrstündige Performance vor der Fotoinstallation von Hoda Afshar am MQ Vorplatz.
 

„FRAU, LEBEN, FREIHEIT!“
Podiumsdiskussion und Performance
Mi 09.11., 18h l Barocke Suite A, MuseumsQuartier l Eintritt frei
Anmeldung zur Podiumsdiskussion erbeten unter
veranstaltung@mqw.at


Thematisiert werden die Proteste im Iran für Demokratie und Menschenrechte wie auch die Wirkungsmacht der Kunst in diesem Zusammenhang.

Mit Begrüßung durch MQ Direktorin Bettina Leidl und einer Performance von Shahrzad Nazarpour

Podiumsgäste:
Soli Kiani, Künstlerin
Ramesch Daha, Künstlerin
Solmaz Khorsand, Journalistin und Autorin
Moderation: Stephan Hilpold

Get-together im Anschluss an die Diskussion

Hoda Afshar, Iran Women 2022 © MuseumsQuartier Wien, Foto: Lorenz Seidler – eSeL

Hoda Afshar

Die 1983 in Teheran, Iran geborene Hoda Afshar studierte Fotografie und bildende Kunst.
Die aus der Dokumentarfotografie kommende Künstlerin, setzt sich kritisch mit Fragen der visuellen Repräsentation auseinander.
Sie lebt in Melbourne, Australien.

Hoda Afshar © Gertrude Contemporary

Zur Hauptnavigation

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Technisch notwendig

Unbedingt notwendige Cookies um grundlegende Funktionen der Website sicherzustellen.

Statistik

Funktionelle Cookies um die Leistung der Webseite sicherzustellen.

Marketing

Zielorientierte Cookies um das Benutzererlebnis zu verbessern.