Zum Inhalt

Escape!

AB 5. JUNI WIEDER GEÖFFNET!

Besuchen Sie Österreichs größten Escape Room im MuseumsQuartier Wien!

Erleben Sie die ungewöhnlichste Escape Room Experience in Europa! Gestaltet von der renommierten österreichischen Künstlerin Deborah Sengl auf 300 Quadratmetern, umgesetzt von Escape Room Mastermind Time Busters.

„Escape!“ by Deborah Sengl
MQ Ovaltrakt/Eingang Breite Gasse

Eintritt: € 26,-
Teilnahme ab 14 Jahren und ab mindestens 4, maximal 8 Personen.

JETZT ESCAPE! MISSION BUCHEN!

PRESSESTIMMEN:

"Im Wiener MuseumsQuartier kann man derzeit den größten ESCAPE ROOM Europas erleben.
Flair 

Fazit: Die Menschen reden darüber. Es gibt nichts Vergleichbares, um Emotionen zu wecken.
Kleine Zeitung

„Escape-Rooms sind so was wie Computerspiele, nur im echten Leben. Du wirst gemeinsam mit anderen in einen Raum eingeschlossen. Um wieder rauszukommen, müsst ihr innerhalb einer Stunde verschiedene Rätsel lösen.“
fm4.orf.at

„Die Tour dauert rund eine Stunde. Ein Video im besten Wiener Beamten-Schmäh bereitet den Besucher auf den Eintritt in den Escape Room vor. In kleinen Gruppen, mindestens zu viert und höchstens zu acht, geht es rein....Rätsel und Aufgaben sind zu lösen, etwa eine Schachkombination. Ein Codewort muss gefunden werden, um den Raum verlassen zu können.“
Deutschlandfunk

„Ein Schachbrett, einige Koffer, dazu ein Fernseher, der auf einem Kasten mit seltsam gemusterten Türen steht: Wer ein „Escaper“ ist, sagt Deborah Sengl, wird diese Anordnung sofort als Aufforderung zum Rätsellösen verstehen. Die Künstlerin bekennt, dass sie eine Zeit lang selbst intensiv in die Szene eingetaucht ist und alle verfügbaren Escape Rooms in Wien durchprobiert hat.“
Kurier

Die Menschen, die Escape! besuchen, betreten nicht nur einen der größten Escape Rooms Europas auf 300 Quadratmetern Fläche, bisher gibt es auch kein vergleichbares künstlerisches Projekt dieser Art.
Tiroler Tageszeitung

„Man stelle sich vor, es bleibt genau eine Stunde, um eine Bombe zu entschärfen oder um einen Mörder zu fassen. Das sind nämlich die Aufgaben, die man in einem Escape Room zu lösen hat. Der Freizeitspaß wird immer beliebter. In Deutschland gibt es inzwischen fast 1000 solcher Räume. In der Schweiz sind es 200. Ursprünglich kommt das Spiel aus Japan. Bald haben es dann auch die Amerikaner und die Europäer für sich entdeckt. Das Prinzip ist immer das Gleiche. Gruppen werden in Räume eingeschlossen und müssen mehrere Rätsel lösen, um frei zu kommen. Die Wiener Künstlerin Deborah Sengl hat jetzt einen Escape Room der etwas anderen Art gebaut.“
3 Sat / Kulturzeit

„Irgendwann kommt man im Laderaum eines Lastwagens zu stehen. Die Heckklappe fährt hinunter, man sitzt fest - und hört nur, was sich abspielt: Da bellen Hunde, Funkgeräte krachen, Männerstimmen kommen näher. Es ist einer der eindringlichsten Momente in dem jüngsten Projekt der Künstlerin Deborah Sengl, das am Montag im MuseumsQuartier startet: Escape!“
Die Presse

Im Rahmen des Kunstprojekts werden von Fremde werden Freunde Angebote für Teams und Schulen sowie Reflexionsabende zu „Escape!“ als Vermittlungsprogramm angeboten. Weitere Informationen dazu finden Sie HIER

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.