I wanna be (made)

(c) Andrea Klem

Date: Fri, Feb 10 2012 10:00-23:59, Sat, Feb 11 2012 - Mon, Feb 13 2012, , Tue, Feb 14 2012

I wanna be (made)
Theater Montagnes Russes

Datum: Sa 11.02., 19h; So 12.02., 17h; Mo 13. und Di 14.02., 10.30h
Premiere: Fr 10.02., 18:00
Abenteuernacht - It`s Showtime!: Sa 11.02., im Anschluss an die Vorstellung, mehr Info
Ort: DSCHUNGEL WIEN
Musiktheater ab 10 Jahren

Was möchte ich werden? Welche Bilder habe ich von mir? Wie gehe ich mit Neid und Konkurrenzgefühlen um? Bin ich ehrgeizig? Entspricht mein Körper dem Schönheitsideal? Wo sind meine Grenzen? Wie reagiere ich auf Misserfolge und Erfolge? Wie finde ich meinen Weg? Wovon träume ich?

Zehn Kinder und Jugendliche aus Wien treffen auf der Bühne auf die Taiwanesin Fang Hsuan Chiu, deren Geschichte erzählt wird: Fang Hsuan Chiu ist ausgebildete Darstellerin der Peking Oper, einer traditionellen chinesischen Theaterform, die Gesang, Tanz, Schauspiel und Akrobatik vereint. Ehrgeiz und Drill, Durchsetzungskraft und eiserner Wille - vieles, was in Fang Hsuans Biographie anklingt, verbinden wir im Westen mit China. Und doch finden sich in ihrer Geschichte viele Themen und Fragen wieder, die Kinder und Jugendliche hier genauso betreffen.

In einem mehrtägigen Verfahren wurden die zehn Kinder, die zwischen sieben und vierzehn Jahre alt sind, ausgewählt. Sie kommen aus fünf Wiener Bezirken und besuchen drei unterschiedliche Schulformen. Ein Großteil der Kinder wächst zweisprachig auf und bewegt sich zwischen zwei Kulturen. So wird die Bühne nicht nur Schauplatz des Zusammentreffens der österreichischen mit der taiwanesischen Kultur, sondern einer Vielfalt an Kulturen und Sprachen. Die Geschichte von Fang Hsuan Chiu verbindet sich mit den Geschichten der Kinder.

"Jeden Tag in der Früh um fünf hört man den Schulwecker. Sofort wird das Saallicht angemacht, und die Aufwecker schreien laut durch den ganzen Schlafsaal: aufstehen, aufstehen, aufstehen! Man hat 5 Minuten Zeit sich fertig zu machen, sich zu waschen, sich anzuziehen, sein Bett zu machen. Wie einen Tofu muss man die Bettdecke falten, wenn man das Bett schlecht macht, wird man bestraft. Man muss sich beeilen, man hat keine Zeit, lange im Bett zu bleiben. Man muss sich vorbereiten. Man muss seinen Körper in Form bringen, ihn trainieren. Dann Frühstück um 7.30 Uhr im Speisesaal. Das Essen am Morgen ist salzig oder süß. Meistens gibt es Rindfleisch und Reis und immer Suppe. Das Essen ist fett, aber man muss essen. Man braucht Kraft für die Übungen und den langen Tag. Von 8:00 Uhr bis 12.00 Unterricht. Immer bewegen, nie stehenbleiben. Bewegen, nie stehenbleiben, bewegen nie stehenbleiben. Dann wieder Essen. Dann das Geschirr waschen. Für einen Mittagsschlaf bleiben 5 Minuten Zeit. Die Zeit ist genau berechnet, wenn du zehn Minuten vertrödelst, dann wirst du zehn Minuten weniger Zeit haben für andere Dinge. Dann wieder Unterricht. Immer bewegen, nie stehenbleiben. Dann wieder essen. Schlafen. Dann noch einmal Unterricht. Immer bewegen, nie stehenbleiben. Am Abend ist man dann sehr müde."
(Fang Hsuan Chiu)

www.dschungelwien.at