Alain Franco (BE): Es lebe die Freiheit, oder?

Datum: Do 01.12.2011

Alain Franco (BE): Es lebe die Freiheit, oder?
Lecture-Konzert
Uraufführung

Datum: Do 01.12., 20.30h
Ort: tanzquartier wien / Halle G

Menschliche Gesellschaften sind, wie wir regelmäßig feststellen können, keineswegs stabil, sondern werden von Situationen, Bedingungen oder auch meteorologischen Ereignissen geprägt. Die Frage der Freiheit, der eigenen ebenso wie der des Anderen, stellt sich damit immer wieder von Neuem.
Frei sein beim Komponieren, das war bei Ludwig van Beethoven der entscheidende Schritt zur Subjektivierung der musikalischen Schrift, und hat seither zu Auseinandersetzungen geführt, die dem Komponieren eine Art Widerspruch zuweisen: Aller Treue und Verankerung im Zeitgeist steht das Bewusstsein entgegen, dass es einer Verwerfung und eines Entkommens des Zeitgeists bedarf, um neue Ideen entstehen lassen zu können.
Seit dem 19. Jahrhundert ist die Frage nach der Freiheit des Komponierens, nach dem Verhältnis von Form und Inhalt, immer wieder aufgebrochen und hat in dem berühmten Streit zwischen Pierre Boulez und John Cage (1949-1954) über das Wesen von Zufall und Unbestimmtheit, von 'Verbildlichung' und 'Bilderscheinung', eine Art Höhepunkt gefunden.

Das Lecture-Konzert des Pianisten, Komponisten und Dirigenten Alain Franco, der auch durch Zusammenarbeiten mit ChoreografInnen wie Anne Teresa de Keersmaeker, deufert&plischke oder Etienne Guilloteau bekannt ist, ist ein Versuch, uns wieder in diese kulturelle wie künstlerische Problematik zu vertiefen.


www.tqw.at