1
ELEKTRO GUZZI – Techno einmal anders
2
Elena Cologni – Lived Dialectics: Movement and Rest
3
What we did during Vienna Art Week
4
Austrofred – Die Homestory
5
The aesthetics of dominance
6
MQ Winter-Eröffnung mit MAVI PHOENIX und ERWIN & EDWIN
7
Big Brother Awards 2016: Das Schweigen der Lemminge
8
Nasan Tur in Conversation with Gülsen Bal
9
Opening “What is left?” curated by Gülsen Bal and Walter Seidl
10
Über Bilder ohne Bilder

ELEKTRO GUZZI – Techno einmal anders

Den Techno in neuer Form zu interpretieren, genau dieses Ziel haben sich  Jakob Schneidewind, Bernhard Breuer  und Bernhard Hammer gesteckt, als sie sich 2004 zum Trio ELEKTRO GUZZI zusammentaten. Heute, etwas mehr als zehn Jahre nach der Gründung, gilt die Wiener Formation als eine der bedeutendsten österreichischen  Musikexportgüter internationaler Geltung. Es war vor allem die […]

mehr lesen

Elena Cologni – Lived Dialectics: Movement and Rest

Elena Cologni was Artist-in-Residence at the MuseumsQuartier Wien in July 2016. Her work mostly consists of site-specific mediatised performances and installations. In conversation with curator Gülsen Bal, she talks about her experiential approach and her project during her residency.
mehr lesen

What we did during Vienna Art Week

What a week! Pictures, videos and facts about our Vienna Art Week program: Studio visit with Wolfgang Brunner, curator’s tour at frei_raum Q21 exhibition space, the project Seeking Beauty Q21 and the amazing Charlemagne Palestine (sound)  installation.
mehr lesen

Austrofred – Die Homestory

Sein neues Leben als Museumsaufseher “The Invisible Show” im MQ-Dachboden ist eine Ausstellung, die man mit Kopfhörer durchwandert. Thematisch geht es um die merkwürdige Welt der Museen und Museumsareale. Geführt wird man dabei von der Stimme der österreichischen Popikone Austrofred. In der Ausstellung ist Austrofred auch in Film zu sehen, wie er gewissenhaft als Museumswärter […]

mehr lesen

The aesthetics of dominance

At the exhibition “What is left?” Petra Gerschner stages a 12-meter-long red carpet with the glowing slogan “join the winning side—smash capitalism” to hint at the necessity and potentiality of a different society, thereby standing in opposition to dominant power systems and phenomena of exclusion. Meet the artist in conversation with one of the curators, Walter Seidl.
mehr lesen

MQ Winter-Eröffnung mit MAVI PHOENIX und ERWIN & EDWIN

Das MuseumsQuartier Wien startet am 3. November mit seinem Winterprogramm und präsentiert im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung mit MAVI PHOENIX und ERWIN & EDWIN zwei der aktuell heißesten Eisen des heimischen Pop. Mavi Phoenix Um eine Unbekannte handelt es sich bei dieser Künstlerin eigentlich nicht mehr. Spätestens seit ihrer im Jahr 2014 erschienenen selbst produzierten Debüt-EP […]

mehr lesen

Big Brother Awards 2016: Das Schweigen der Lemminge

Alljährlich werden am Vorabend des Nationalfeiertags die Big Brother Awards in verschiedenen Kategorien (“Kommunikation und Marketing”, “Business und Finanzen”, “Politik” bis hin zu “Weltweiter Datenhunger”) an jene Personen, Institutionen, Behörden und Firmen vergeben, die sich im Feld der Überwachung, Kontrolle und Bevormundung ganz besonders “verdient” gemacht haben. In diesem Jahr steht die Verleihung der Awards unter dem Motto “Das Schweigen der Lemminge”.
mehr lesen

Nasan Tur in Conversation with Gülsen Bal

As part of the exhibition “What is left?” curated by Gülsen Bal and Walter Seidl at frei_raum Q21 exhibition space/MQ, Nasan Tur shows his installation “Once upon a time”. The artist explores political ideologies, subliminal messages, and symbols of power and dissent.
mehr lesen

Opening “What is left?” curated by Gülsen Bal and Walter Seidl

What is the status quo in times of global economic, social, and military crises, and what remains of life’s potentials? This exhibition, which is curated by Gülsen Bal and Walter Seidl, examines alternative models vis-à-vis contemporary life conditions and the dominant political and financial systems.
Artists: Halil Altındere (TR), Sabine Bitter & Helmut Weber (A/CAN), Jan De Cock (B), Petra Gerschner* (D), Mona Hatoum (PS/GB), Khaled Ramadan* (LB), Şener Özmen* (TR), Dimitar Solakov* (BG), Nasan Tur (D/TR)
*Q21/MQ Artist-in-Residence
mehr lesen

Über Bilder ohne Bilder

Die Dramatikerin und Regisseurin Katharina Schmitt verbringt ihr Leben in Berlin und in Prag. Im September legte sie einen Stopp in Wien ein, um als Artist-in-Residence des Q21 einen Monat im MuseumsQuartier zu wohnen und zu arbeiten. Wir trafen die Künstlerin im sonnigen Vorgarten ihres Studios zu einem Gespräch. mehr lesen